Französin schlug auf Kaimauer auf

Nach tödlichem Sturz von Touristin (†87): Staatsanwaltschaft prüft Vorfall

+

Mannheim-Innenstadt - Am Mittwoch (23. Mai) kommt eine französische Touristin (†87) nach einem Sturz von einer Schiffsanlegestelle ums Leben. Nun will die Staatsanwaltschaft den Vorfall überprüfen.

Nach dem tödlichen Sturz einer 87 Jahre alten Frau im Mannheimer Hafen prüft die Staatsanwaltschaft den Vorfall (WIR BERICHTETEN).

Bislang ist noch völlig unklar, wieso die französische Touristin vom Anlegesteg eines Flusskreuzfahrtsschiffs in der Rheinkaistraße fiel.

Bei dem Sturz aus fünf Metern Höhe zog sich die Frau tödliche Kopfverletzungen zu. Die Touristin sei nicht, wie zunächst vermutet, ins Wasser, sondern auf den sogenannten Vorfuß der Kaimauer gestürzt, teilte die Polizei mit.

Ob die Leiche rechtsmedizinisch untersucht wird, muss nach Angaben der Staatsanwaltschaft nun geklärt werden. Hinweise, die Frau könnte aufgrund gesundheitlicher Probleme in die Tiefe gestürzt sein, lägen der Staatsanwaltschaft bisher nicht vor.

dpa/pol/rob

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.