Verbrechen in den Quadraten

Täter rauben 19-Jährigen auf offener Straße aus

+
Der Überfall geschieht am Sonntagmorgen. (Symbolbild)

Mannheim-Innenstadt - Die Dreistigkeit mancher Leute ist nicht zu übertreffen. Der Raub, bei dem die Täter das Opfer zu Boden werfen und auf es eintreten, geschieht am Sonntagmorgen.

Eigentlich ist der 19-jährige Pfälzer am frühen Sonntagmorgen (11. Februar) gerade auf dem Weg nach Hause. Als er sich an der Haltestelle Rathaus auf der Höhe des Quadrates D5 befindet, lauert ihm ein bislang Unbekannter auf und wirft ihn zu Boden. Ehe er die Chance hat, sich wieder aufzurichten, folgen bereits zwei Tritte

Dann kommt ein weiterer Täter hinzu. Erst zieht er dem Opfer die Uhr vom Handgelenk, dann durchsucht er es nach weiteren Wertgegenständen.

Schließlich flüchten die Räuber in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke. Ihre Ausbeute: Die Uhr, ein Smartphone und Bargeld.

Täterbeschreibung

Viel ist über die beiden nicht bekannt. Einer ist eher hellhäutig, circa 1,60 bis 1,70 Meter groß und hat schwarzes, kurzes Haar. Sein Alter liegt zwischen 25 und 30 Jahren. Zum Tatzeitpunkt trägt er eine schwarze Jacke. 

Der zweite Täter ist dunkelhäutig, ungefähr 1,70 Meter groß, hat schwarze, lockige Haare, das gleiche Alter und ist zum Tatzeitpunkt mit einer knallroten Jacke bekleidet.

Zeugen oder Personen, welche anhand der Beschreibung Hinweise auf die Täter geben können, können sich beim Raubdezernat des Kriminalkommissariats  in Mannheim unter☎ 0621/1744444 melden. 

pol/gs

Quelle: Mannheim24

Kommentare