Beim internationalen Park(ing) Day 

Für kurze Zeit: Aus Parkplätzen werden Mini-Parks! 

+
Park(ing) Day in der Mannheimer City.

Mannheim - „Wer campt denn da auf dem Parkplatz?“, werden sich viele Autofahrer am Freitag gefragt haben. Der Grund: Es ist internationaler Park(ing) Day! Was es mit der Aktion auf sich hat:  

Grünflächen, wo eigentlich Parkplätze seien müssten?

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC), sowie Grüne, Grüne Jugend, Jusos und SPD verwandeln am Freitag einzelne Autoparkplätze in der Fressgasse P6/P7 und im G-und H-Quadrat in kleine Parks, um eine kritische Diskussion zur Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raumes zu starten. 

Die Aktion soll, ähnlich wie das autofreie Wochenende im Juni, zeigen, wie Verkehrsflächen auch anders genutzt werden können. Der Park(ing)-Day wurde 2005 in San Francisco gestartet und findet seither jährlich im September in vielen Städten statt.

Erstmals nimmt dieses Jahr auch die SPD Innenstadt/Jungbusch gemeinsam mit den Jusos an den internationalen Aktionstag „Parking Day“ teil. Sie stellen einige Mini-Parks zwischen den G- und H-Quadraten (verlängerte Jungbuschsstraße) auf und betreiben diese von 13 bis 17 Uhr.

Parkplätze werden zu Mini-Parks

„Wir wollen mit dieser Aktion bewusst ein Zeichen setzen für eine weitere Verkehrsberuhigung in der Innenstadt. Auch der Standort ist bewusst gewählt, wir streben eine Ausweitung der verkehrsberuhigten Zone in G1/H1 auf weitere Quadrate an. Wie das ausgestaltet werden kann, wollen wir auf unserem Minipark diskutieren.“, so SPD-Vorsitzende in der Innenstadt, Isabel Cademartori.

pm/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare