Vorschriften eingehalten

Kein Ermittlungsverfahren gegen  Rettungsdienste

+

Mannheim - Nachdem Kritik an der Organisation der Rettungsdienste in Mannheim laut wurde, hat die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe geprüft. Ein Ermittlungsverfahren wird nicht eingeleitet.

Viel Kritik musste die aktuelle und künftige Organisation der Rettungsdienste in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis einstecken. Dabei wurde in der Öffentlichkeit insbesondere die Frage aufgeworfen, ob es durch unzureichende Ausstattung und organisatorische Mängel zu Verzögerungen beim Einsatz von Notärzten und Rettungsfahrzeugen gekommen ist.

Jetzt hat die Staatsanwaltschaft bekannt gegeben, dass die Ermittler zu dem Ergebnis gekommen sind, dass keine Anhaltspunkte zur Einleitung von Ermittlungsverfahren gefunden wurden. Es wird weder wegen fahrlässiger Körperverletzung, fahrlässiger Tötung, noch wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt. 

In keinem der geschilderten Einzelfälle besteht ein Anfangsverdacht einer Straftat, die Vorschriften des baden-württembergischen Rettungsdienstgesetzes wurden ordnungsgemäß eingehalten. 

Staatsanwaltschaft Mannheim/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Kommentare