Insolvenzantrag gestellt

„Fody‘s“ in Mannheim und Ladenburg vor dem Aus?

+
Das „Fody‘s in Käfertal“: Alleine hier müssen rund 40 Beschäftigte um ihren Job bangen, sollte sich bis zum nächsten Jahr kein neuer Betreiber finden.

Mannheim/Ladenburg - Die Betreibergesellschaften der „Fody‘s“-Filialen in Mannheim und Ladenburg haben Insolvenzantrag gestellt. Deren Geschäftsführer sitzt derzeit wegen des Verdachts des Sozialversicherungsbetrugs in U-Haft.

Stehen das „Fody‘s in Käfertal“ und das „Fody‘s Fährhaus“ vor dem Aus? 

Diese Sorge haben derzeit nicht nur die zahlreichen (Stamm-)Kunden, sondern auch die insgesamt je rund 40 Beschäftigten der beiden beliebten Gaststätten!

Grund: Ende Oktober haben mit der „Fody’s Fährhaus GmbH“ und der Firma „K+K Gaststättenbetriebs GmbH“ die Betreibergesellschaften der beiden Filialen einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht gestellt.

Das „Fody‘s Fährhaus“ in Ladenburg.

Auf einer der größten Immobilien-Seiten im Internet war das im Mai 2004 eröffnete, 1.025 Quadratmeter große „Fody‘s Fährhaus“ sogar bereits für satte 7.140 Euro monatlich zur Miete angepriesen – als „Premium-Gastronomie mit tollem Ambiente“. Da es angeblich mehrere Bewerber gibt, ist das Angebot bereits nicht mehr online!

Doch wie konnte es so weit kommen, mangelt es doch beiden Lokalen nicht an Kundschaft?

Gegenüber dem „Mannheimer Morgen“ gibt der zuständige Insolvenzverwalter Karl-Heinrich Lorenz an, dass „erhebliche Rückstände“ bei den Sozialversicherungsträgern Ursache für die finanzielle Schieflage der Firmen seien.

Seit 2011 soll der Lohn von „Fody‘s“-Personal nur unzureichend und teils gar nicht der Sozialversicherung gemeldet worden sein!

Konkret soll es dabei um eine Schadenssumme in Höhe von rund 700.000 Euro gehen, wie „Fody‘s“-Geschäftsführer und Namensgeber Fody Pashalidis gegenüber MANNHEIM24 bestätigte.

Im Jahr 1990 lernen sich Pashalidis und Koch kennen, bauen ein kleines Gastro-Imperium in der Metropolregion auf – die „Fody‘s“-Kette war geboren.

Wegen des Verdachts des Sozialversicherungsbetrugs wird jetzt gegen Willy Koch, seines Zeichens Geschäftsführer der beiden bedrohten Restaurants ermittelt. Aufgrund von Verdunklungsgefahr sitzt der langjährige Gastronom in Mannheim in U-Haft!

Was bedeutet das für die rund 80, zum Großteil in Teilzeit Beschäftigten der beiden „Fody‘s“-Filialen?

Deren Gehälter sollen bis zum Jahresende über das Insolvenzgeld gesichert sein, der Betrieb läuft also sowohl in Mannheim als auch in Ladenburg bis einschließlich Dezember weiter. Im Januar, so die Hoffnung des Insolvenzverwalters, sollen dann neue Betreiber übernehmen.

Wir haben für beide Betriebe Interessenten aus der Gastronomie, mit denen wir Gespräche führen", so Lorenz weiter. 

>>> Neueröffnung: Alter Zoo-Shop jetzt cooles Bio-Café!

rob

Quelle: Mannheim24

Kommentare