Nach Unfall

Richtung LU: Fahrlachtunnel die ganze  Woche gesperrt!

+
Die Nordröhre des Fahrlachtunnels bleibt nach einem Unfall die gesamte Woche gesperrt (Archivbild)

Mannheim-Lindenhof - Nach dem folgenschweren Unfall im Fahrlachtunnel am Montagmorgen bleibt die Nordröhre wegen Reparaturarbeiten voraussichtlich die gesamte Woche gesperrt. 

+++ UPDATE (14. November, 7:25 Uhr): Die Tunnelröhre in Richtung Ludwigshafen bleibt weiterhin gesperrt. Durch den Unfall wurde die Tunneltechnik so stark beschädigt, dass unklar ist, wie lange die Reparaturarbeiten noch andauern. 

Seit Montag, 22 Uhr, wird der Verkehr über die Südröhre geleitet. Ortskundige Verkehrsteilnehmer sollen die Strecke wenn möglich meiden oder zumindest in den Berufsverkehrszeiten längere Fahrtzeiten einzuplanen. 

Hintergrund

Am Montagmorgen (13. November) gegen 10 Uhr verliert ein Autofahrer in Richtung Ludwigshafen wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen und kracht gegen eine Wand des Fahrlachtunnels. Unter anderem wird bei dem Unfall eine SOS-Station des Tunnels beschädigt, die der Alarmauslösung bei Unfällen dient.

>>> Unfall in Fahrlachtunnel: Strecke Richtung LU gesperrt

Zur Instandsetzung dieser Station musste die Nordröhre am Montag vom Strom getrennt werden. Dadurch funktionieren auch verschiedene Rettungs- und Alarmsysteme, wie zum Beispiel die Tunnelbelüftung, nicht mehr. Während der Reparaturarbeiten muss die Nordröhre deshalb für den Verkehr gesperrt bleiben.

Aktuell wird eine Umleitung des Verkehrs durch die Südröhre vorbereiten, die voraussichtlich in den Abendstunden fertiggestellt wird. Die Verkehrsführung erfolgt dann in beide Richtungen einspurig – wie auch bei den jährlichen Wartungsarbeiten. Die Instandsetzung und Wiederinbetriebnahme der Sicherheitseinrichtung wird voraussichtlich die gesamte Woche in Anspruch nehmen. 

pm/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare