Polizei steht vor einem Rätsel 

Mannheimer finden Geldumschläge in Briefkästen! Was passiert mit den Moneten?

+
Mehrere Menschen in Mannheim finden Umschläge mit Geld in ihren Briefkästen. (Symbolfoto)

Mannheim-Lindenhof - In den vergangenen Wochen staunten einige Mannheimer nicht schlecht: Als sie ihre Briefkästen öffneten, fanden sie darin Umschläge mit Geld! Wer ist der mysteriöse Spender?

+++ UPDATE 13. September: Seit dem 7. September seien noch zwei weitere Couverts hinzugekommen, erklärt Christoph Kunkel, Pressesprecher der Polizei Mannheim, auf Anfrage. „Diese wurden nach derzeitigem Kenntnisstand bereits in den vergangenen Wochen eingeworfen und erst am Montag gefunden. Wir gehen deshalb davon aus, dass keine weiteren Briefumschläge neu verteilt wurden. Insgesamt gab es somit 6 polizeilich bekannte Geldumschläge“, so Kunkel gegenüber MANNHEIM24.

+++

Anwohner der Meeräckerstraße und Gontardstraße müssen sich in den letzen Wochen beim Öffnen ihrer Briefkästen sehr gewundert haben. Denn dort lagen Briefumschläge mit Bargeld! Der großzügige Geldgeber hinterlässt keine Nachricht in den Umschlägen und auch sonst seien sie nicht beschriftet, erklärt die Polizei gegenüber MANNHEIM24.

Einige Anwohner gingen mit ihrem Fund zur Polizei. Insgesamt wurden vier Kuverts abgegeben, in ihnen befanden sich insgesamt mehrere tausend Euro. Wie viel Geld in jedem Umschlag genau steckt, will die Polizei auf Anfrage nicht verraten – ‚Täterwissen‘„Sonst haben wir hier lauter Anrufe von vermeintlichen Spendern“, so Chrisoph Kunkel, Pressesprecher der Polizei Mannheim.

Ein glücklicher Empfänger erzählt gegenüber MANNHEIM24, dass in seinem Umschlag ein niedriger vierstelliger Eurobetrag ist. Allerdings werde er diesen nicht zur Polizei bringen, so der Mann, der nicht erkannt werden möchte. „Meine Familie und ich haben Geldsorgen“, lautet seine Begründung, auf die Frage, warum er das Geld behalten wird.

Geistig gehandicapter Spender?

Die Polizei steht bisher vor einem Rätsel, wer der geheimnisvolle Spender sein könnte. Die Ermittler des Polizeireviers Neckarau vermuten, dass es sich vielleicht um einen geistig gehandicapten ‚Spender‘ handelt, der sich seiner Handlungen nicht bewusst ist und ihm so ein nicht unerheblicher wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.

Was passiert mit dem Geld? 

Deswegen appelliert Polizei an die Bevölkerung: Sollten noch mehr Anwohner Geld in ihrem Briefkasten gefunden haben, sollten sie es bei der Polizei abgeben. Dann könnte es dem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Sollte sich dieser innerhalb der nächsten sechs Monate nicht melden oder ermittelt werden können, haben die ‚Finder‘ Anspruch auf die volle Summe, erklärt Kunkel weiter. 

Nicht das erste Mal

Laut dem Polizisten sei es nicht das erste Mal, dass Mannheimer Geld in ihrem Briefkasten finden: „Das ist schon ab und an vorgekommen, aber eher selten.“ Häufiger passiert es, dass Leute einen Umschlag mit Geld auf der Straße finden oder vor einem Bankautomaten. Aber es komme öfters vor, dass Menschen gefundenes Bargeld abgeben, so Kunkel. Wie viele Umschläge noch im Umlauf sind, die nicht abgegeben wurden, kann uns der Polizist nicht sagen. „Das wäre Wahrsagerei.“

Des Weiteren bitten die Beamten Angehörige und Pflegekräfte von dementen Personen diese zu sensibilisieren.

Alle Hinweise nimmt das Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter der ☎ 0621 833970.

pol/kp  

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare