Nach Typisierungsaktion der DKMS

Erfolgreiche Transplantation für Mira? So geht es dem leukämiekranken Mädchen

+
Wird Mira die Knochenmarktransplantation gut überstehen? 

Mannheim/Ludwigshafen - Bahar und Mira leiden unter Leukämie, ein passender Stammzellenspender ist die einzige Hoffnung. Wie es den beiden jetzt geht: 

Update vom 16 April 2019: Das Mädchen Mira ist nach vielen gesundheitlichen Rückschlägen mit ihren Eltern am 11. März in eine Klinik nach Tübingen gereist. Dort muss das Kleinkind nochmals einige anstrengende Voruntersuchungen über sich ergehen lassen. Die Eltern ziehen in ein eigens dafür vorgesehenes Eltern-Wohnhaus des Krankenhauses, nur einen Kilometer entfernt. So können sie ihrer Tochter immer nah sein.

Wird Mira nach der Leukämie-Erkrankung die Knochenmarktransplantation gut überstehen?

Für schwerkranke Kinder ist es sehr wichtig, dass ihre vertraute Familie zu ihnen hält. Das erhöht ihre Chancen, zu überleben. Wie ihr Vater in seinem Spendenaufruf für seine Tochter um einen Spender gekämpft hat, muss auch Mira immer weiter kämpfen.

Und tatsächlich: Ihr Kampf wird belohnt! Nach den ersten Test-Ergebnissen in Tübingen kommt die unglaublich gute Nachricht, dass Mira für eine Transplantation bereit ist! Ein passender Spender ist gefunden. Und er erfüllt die Voraussetzungen in genau diesem wichtigen Moment: Er ist selbst zu diesen Zeitpunkt gesundheitlich so fit, um zu spenden.

Die Transplantation findet am 20. März wie vorgesehen statt. Am 15. April hat Mira nun ihre erste Knochenmarkpunktur gehabt. Noch trägt sie die Magensonde, über die sie mit Medikamenten versorgt wird. Nächste Woche wird das Ergebnis beweisen, ob die Übertragung ein Erfolg gewesen ist.

Miras Vater erzählt: „Die Ärzte sind zufrieden: Seit zehn Tagen darf Mira die Klinik verlassen, um frische Luft zu schnappen. Sie soll sich wieder an ein normales Leben gewöhnen!“.

Heute hat Mira das erste Mal wieder Suppe essen dürfen. Die Kleine hat noch einen weiten Weg vor sich. Aber den wichtigsten Schritt hat sie geschafft: Die erfolgreiche Transplantation.

Während Mira auf dem Weg der Besserung ist, geht es dem leukämiekranken Jamie (8) immer schlechter. Jetzt liegt er jetzt sogar auf der Intensivstation.  

Die schwerkranke Mira bekommt einen Virus Infekt

Update vom 1. Februar 2019: Die kleine Mira (2) darf das Krankenhaus verlassen. Doch nur neun Tage später, bekommt sie einen Virus und muss wieder in die Klinik! Warum die Eltern dennoch hoffen können, dass ihre Tochter wieder ganz gesund wird.

Nach der Typisierungs-Aktion: Wie geht es Mira und Bahar?

Eine junge Frau und ein kleines Mädchen verbunden im Kampf gegen ihre Krankheit – Leukämie. Für die 22-jährige Bahar und die 2-Jährige Mira geht es um ihr Leben! Beide brauchen dringend einen passenden Stammzellenspender.

Am 2. Dezember 2018 findet in Ludwigshafen eine Typisierungs-Aktion statt, mit einer überwältigenden Anteilnahme – 3.367 neue Spender! Dadurch wächst die Hoffnung darauf, einen passenden für die Beiden zu finden. 

Herr Herweis von der DKMS erklärt auf MANNHEIM24-Anfrage, dass es 3 bis 4 Wochen dauern könne, bis alle Proben ausgewertet wären. Einen Monat später, am Dienstag (8. Januar) erkundigen wir uns nach dem aktuellen Stand und wie es den beiden geht. 

Oft gelesen: Ärzte hatten ihn schon aufgegeben: Leukämiekranker Jamie (8) kämpft sich zurück ins Leben!

Spender für Mira gefunden!

Gute Nachrichten gibt es mittlerweile bei Mira. Ihr Vater erzählt uns, dass zwischenzeitlich drei Spender gefunden worden wären. Alle drei seien schon länger bei der DKMS gemeldet. Einer hätte aber aus persönlichen Gründen abgesagt. Ein weiterer lebe im Ausland, der Kontakt werde derzeit hergestellt. Ein dritter lebe jedoch in Deutschland! 

Bis Anfang Februar solle geklärt werden, ob alles passt. Bis dahin muss die 2-Jährige auch noch einmal eine Knochenmarkpunktion und eine Chemotherapie über sich ergehen lassen. 

Mira sei mittlerweile seit 80 Tagen im Krankenhaus und habe es seitdem nicht verlassen dürfen. Schuld daran seien ihre erhöhten Infektionswerte. Sollten die aber demnächst besser sein, dürfe sie vielleicht Mitte Januar wieder an die frische Luft!

Bahar wartet noch auf einen Spender

Bei Bahar heißt es derzeit noch warten. Laut ihrer Tante gäbe es noch keinen passenden Spender – allerdings seien die über 3.000 neuen Proben noch nicht fertig ausgewertet. Es besteht also weiterhin Hoffnung.

Die 22-Jährige sei seit drei Wochen zu Hause und habe dort auch die Feiertage verbracht. Am Montag (7. Januar) habe ihre Chemotherapie wieder begonnen, weshalb es ihr nun wieder etwas schlechter gehe. 

Du willst helfen? 

Spendenkonto der DKMS

Empfänger: DKMS Spendenkonto

Bank: Sparkasse Rhein-Neckar-Nord

IBAN: DE59 6705 0505 0039 1828 66 

Stichwort: Bahar und Mira

dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare