Das wird teuer

Mit Bomben gedroht: Polizei ermittelt Anrufer – jetzt muss er dafür bezahlen!

+
Auch im Hotel Residenz im Limburgerhof ist eine Bombendrohung eingegangen. 

Mannheim/Ludwigshafen - Gegen mehrere Krankenhäuser und Hotels in der Region sollen Bombendrohungen eingegangen sein. Nun ist der Verantwortliche ausfindig gemacht worden:

  • Bombendrohung in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof
  • Hotels und Krankenhäuser in der Region betroffen
  • Polizei ergreift alle „erforderlichen Maßnahmen

Update, 14:47 Uhr: Wie eine Polizeisprecherin berichtet, belaufen sich allein die Personalkosten auf rund 25.000 Euro. Hinzu kämen weitere Kosten für Einsatzmittel.

Update 7. November: Nach den 10 Bombendrohungen in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof hat die Kripo Ludwigshafen eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Diese kann nun nach umfangreichen Ermittlungen einen Erfolg verzeichnen. Ein 41-jähriger wohnsitzloser Deutscher soll demnach für die Drohanrufe verantwortlich sein. Es werden noch weitere Ermittlungen angestellt, anschließend werden ihm die gesamten Kosten in Rechnung gestellt. Um wie viel Euro es sich dabei handelt, kann eine Polizeisprecherin derzeit nicht beziffern. Es fallen unter anderem die Kosten aller Einsatzkräfte und gefahrenen Kilometer an.

Bombendrohung gegen Hotels und Krankenhäuser – Anrufer weiter auf freiem Fuß

Update 2. November: Am Freitagabend, 18:20 Uhr, informiert eine Angestellte einer weiteren Gaststätte in Ludwigshafen die Polizei, dass auch sie am Mittag den Drohanruf erhalten hat. Somit sind der Polizei am Freitagabend 10 Objekte bekannt, in denen Drohanrufe eingegangen sind. Dabei handelt es sich im drei Krankenhäuser, zwei Gaststätten und fünf Hotels in Ludwigshafen, Limburgerhof und Mannheim. 

Gegen 20:40 Uhr ist der Einsatz der Polizei beendet. An den zehn Objekten kann die Polizei keine Hinweise für eine konkrete Gefährdung feststellen. Der Verdächtige ist noch unbekannt. Erste Hinweise führten bisher nicht zur Identifizierung des Anrufers. Ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Oft gelesen: Mann in Mannheim von Straßenbahn erfasst 

Bombendrohung in Hotels und Krankenhäuser in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof

Update um 16:40 Uhr: Der Polizeieinsatz in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof ist noch im vollen Gange. Des Weiteren hat das Polizeipräsidium Rheinpfalz bekannt gegeben, dass ihnen mittlerweile neun Drohanrufe bekannt sind. Insgesamt sind drei Krankenhäuser in Ludwigshafen und sechs Hotels beziehungsweise Gaststätten in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof betroffen.

Auf Anfrage von MANNHEIM24 teilt eine Sprecherin der Polizei mit, dass der Anrufer in den Telefonaten „unterschiedliche Drohinhalte“ aussprach. Die Polizei geht davon aus, dass die Drohanrufe von ein und demselben Mann getätigt wurden. Obwohl die Polizei von keiner akuten Gefahr in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof ausgeht, sind Beamte an allen neun Objekten im Einsatz. Hier werde nun geprüft, ob Gefahr besteht.

Mannheim/Ludwigshafen/Limburgerhof: Drohanrufe gegen Hotels und Krankenhäuser

Update um 15:23 Uhr: Das Polizeipräsidium Rheinpfalz bestätigt, dass es mehrere Drohanrufe in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof gab. Demnach sollen am Freitag (1. November) zwischen 12 und 13 Uhr mehrere Anrufe bei Hotels und Krankenhäuser in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof eingegangen sein. Der Anrufer sei männlich und habe unterschiedliche Drohungen ausgesprochen. Die Polizei geht allerdings nicht von einer „aktuellen Gefährdung aus“. Welche Hotels und Krankenhäuser in Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof betroffen sind, kann die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen momentan nicht sagen.

Insgesamt ist die Situation sehr undurchsichtig. Ob die Bombendrohungen einen terroristischen Hintergrund haben, ist noch nicht bekannt.

Mannheim/Ludwigshafen/Limburgerhof: Bombendrohung in der Region

Update um 15:08 Uhr: Über den Nachrichtendienst Twitter verkündet die Polizei Rheinpfalz, dass „polizeiliche Einsätze an zum Teil öffentlichen Gebäuden“ stattfinden. Seit dem hat sich die Polizei noch nicht geäußert, aber verspricht, dass zeitnah nachberichtet wird. Nach Angaben des Mannheimer Morgens soll sich die Bombendrohung in Mannheim gegen ein Hotel in der Mannheimer Oststadt richten. 

Mannheim/Ludwigshafen/Limburgerhof: Bombendrohung gegen vier Hotels

In Mannheim, Ludwigshafen und Limburgerhof soll es Bombendrohungen gegen mehrere Hotels in den jeweiligen Innenstädten gegeben haben. Wie die RHEINPFALZ berichtet, sollen vier Hotels in der Region von der Bombendrohung betroffen sein. Zwei davon in Ludwigshafen, ein Hotel in Mannheim und das Residenz-Hotel in Limburgerhof. Auf Anfrage von MANNHEIM24 kann die zuständige Polizeibehörde aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine genaueren Angaben zu dem Fall machen. Dennoch versichert ein Sprecher der Polizei, dass sie alle notwendigen Maßnahmen eingleitet hätten. Laut Augenzeugen soll das Excelsior Hotel in Ludwigshafen geräumt worden sein und die umliegenden Straßen seien gesperrt worden.

In Insider-Kreisen kursieren Gerüchte, dass die Bombendrohung in Mannheim „inhaltslos“ seien und es kein Grund zur Beunruhigung gäbe.

Ein Drohbrief in einem Bus sorgt Mitte November für einen Großeinsatz der Polizei. Der Verfasser droht damit Menschen zu verletzen, wenn der Bus losfährt

mw/dpa

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare