Metropolregion Rhein-Neckar 

Wetter an Silvester: Verdeckt dichter Neben die Sicht auf das Feuerwerk?

+
Silvesterwetter in der Metropolregion Rhein-Neckar: Es wird neblig (Symbolfoto). 

Mannheim/Ludwigshafen/Heidelberg – Der Deutsche Wetterdienst warnt: Extremer Nebel und Rauchschwaden durch Feuerwerkskörper können die Sicht an Silvester massiv einschränken. Das Wetter zum Jahreswechsel: 

  • Der Deutsche Wetterdienst warnt an Silvester vor extremen Nebel.
  • Hinzukommen windschwache Verhältnisse durch Hoch „Xia“. 
  • Zusätzlicher Feuerwerkrauch wird die Sichtverhältnisse voraussichtlich stark einschränken.

Update vom 6. Januar 2020: Das Jahr hat kalt und nass begonnen. Bis jetzt ist in diesem Winter auch noch kein Schnee gefallen. Könnte sich das nun in der Rhein-Neckar-Region im Januar ändern?

Erstmeldung vom 30. Dezember: Die Silvesternacht steht vor der Tür und damit wird allerorts das neue Jahrzehnt feuchtfröhlich begrüßt – doch aufgepasst! Wer draußen unterwegs ist, muss sich auf widrige Wetterbedingungen gefasst machen und das nicht nur wegen frostiger Temperaturen. Denn wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, ist in der Silvesternacht mit starkem Nebel zu rechnen! Ursächlich dafür ist Hoch „Xia“ – das Hochdruckgebiet soll vielerorts für windschwache Verhältnisse sorgen. Und weil vor allem im Südwesten die Temperatur mit der Höhe stark zunimmt, kann sich die darunter befindliche Luft nicht austauschen.

Wetter in Mannheim/Ludwigshafen/Heidelberg: Extremer Nebel an Silvester angekündigt 

Das bedeutet, dass neben dem ausgeprägten Nebel auch der Rauch abgebrannter Feuerwerkskörper durch den ausbleibenden Wind nicht weggeweht werden kann. 

Vor allem in Ballungszentren, in denen viel Feuerwerk abgebrannt wird, wird sich voraussichtlich der Feinstaub-Böller-Rauch mit dem natürlichen Nebel vermischen. Auf diese Weise kann die Sichtweite auf fünf bis zehn Meter sinken. 

Nebel im Westen und Südwesten Deutschlands in der Silvesternacht. 

Dieses Wetterphänomen hat sich bereits vor nicht allzu langer Zeit in der Metropolregion Rhein-Neckar zugetragen: Genau vor vier Jahren beim Jahreswechsel 2015/16. Nebel und Feuerwerkrauch haben schon damals für Sichtweiten von unter zehn Metern gesorgt. Vor allem den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr hat dieser Umstand schwer zu schaffen gemacht. Die Feierwütigen werden es wohl verkraften. Auf jeden Fall gilt: Vorsicht beim Abrennen von Feuerwerkskörpern. Wir wünschen Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr! 

Mehr zum Thema Silvester in der Region: 

esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare