Für Arbeiten an Stromzählern

MVV warnt Kunden vor falschen Rechnungen!

+
In den Schreiben fordert Sharp Energie BVBA die Summe von 79,49 Euro für angebliche Servicearbeiten an Stromzählern. (Symbolbild) 

Mannheim - Hast Du in letzter Zeit auch eine merkwürdige Rechnung für angebliche Servicearbeiten an Stromzählern bekommen? Die MVV warnt ihre Kunden vor Rechnungen dieser Firma: 

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV warnt vor Rechnungen einer Firma „Sharp Energie BVBA“ aus Bremen, die bereits aus zahlreichen Städten und Gemeinden im ganzen Bundesgebiet gemeldet wurden. 

Solche unberechtigten Rechnungen sind nun auch bei MVV-Kunden in Mannheim aufgetaucht. In den Schreiben fordert Sharp Energie BVBA die Summe von 79,49 Euro für angebliche Servicearbeiten an Stromzählern. 

„Es handelt sich dabei um Rechnungen, für die keine Leistungen erbracht wurden“, betont MVV-Vertriebsvorstand Ralf Klöpfer. „Betroffene sollten den Rechnungsbetrag nicht überweisen und sich an die Polizei wenden.“ 

MVV hat selbst ebenfalls Strafanzeige gegen die Sharp Energie BVBA bei der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Betrugsverdachts gestellt.

pm/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.