Wegen 50 Euro Mietschuld

Vermieterin (†32) mit 55 Stichen getötet! Täter (24) zu 8 Jahren verurteilt

+
Urteil am Landgericht Mannheim. (Symbolfoto)

Mannheim-Neckarstadt - Vor dem Mannheimer Landgericht steht ein Mann, der im vergangen Jahr seine Vermieterin brutal getötet hat. Das Urteil und die Gründe dafür:

Nach der abscheulichen Tat in der Neckarstadt spricht das Mannheimer Landgericht am Dienstag (23. Januar) das Urteil über den heute 24-jährigen, der seine Vermieterin aus finanziellen Gründen erstochen hat.

Zwar ist die Beweislage eindeutig und der Angeklagte hat auch ein Geständnis abgelegt, jedoch wird lange über seine Schuldfähigkeit befunden. Grund: Zur Tatzeit hat er fast 3 Promille intus. 

Nun hat das Landgericht entschieden

Der zuständige Richter verurteilt den jungen Mann zu 8 Jahren Haft wegen Totschlags. Das bestätigt der Vorsitzende Richter am Landgericht Mannheim Joachim Bock am Mittwoch (24. Januar) auf Anfragen von MANNHEIM24. 

Therapie angeordnet

Da der 24-Jährige zur Tatzeit vermindert schuldfähig gewesen ist, muss er nach zwei Jahren eine Therapie gegen seinen Alkoholismus machen. Dafür ist eine Unterbringung in eine Entziehungsanstalt angeordnet worden. Außerdem werden die vier Monate in der Untersuchungs-Haft zu den zwei Jahren in der Justizvollzugsanstalt mit angerechnet. 

Hintergrund

Der damals 23-Jährige beichtet der Polizei, dass er die 32-jährige dreifache Mutter Melanie R. getötet hat. Laut Ermittlungen der Polizei hat er mit einem 20 Zentimeter langem Messer 55 mal zugestochen

Auf dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt stellte sich der 23-Jährige der Polizei.

Der Grund dafür ist eine offene Mietzahlung von 50 Euro. Zum Zeitpunkt der Tat ist der Mann betrunken, bei der Verhaftung werden noch 2,6 Promille festgestellt. 

dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare