Er schaltet die Autolichter aus

Mit 170 Sachen! Polizei jagt betrunkenen Golf-Fahrer (23)

+
Polizei schnappt rasenden Golf-Fahrer (Symbolfoto)

Mannheim-Neckarstadt-West - Am frühen Mittwoch muss die Polizei die Verfolgung eines 23-jährigen Golf-Fahrers aufnehmen, der sich vor einer Kontrolle drücken will:

Am Mittwochmorgen (2. Mai), um kurz vor 4 Uhr, fällt einer Polizeistreife ein VW-Golf in der Untermühlaustraße auf, der in Richtung Sandhofen fährt. Die Beamten drängen sich direkt vor den Golf und geben eindeutige Anhaltesignale. Der 23-jährige Fahrer jedoch biegt in die Zeppelinstraße ab und gibt Gas.

Verfolgungsjagd beginnt

Während seiner Flucht schaltet der junge Fahrer das Licht seines Wagens aus und fährt die Waldhofstraße entgegen der Fahrtrichtung entlang. Anschließend rast er auf die B44 in Richtung Sandhofen. 

Trotz Unfall drückt Raser weiter auf das Gaspedal

In der Schienenstraße in Höhe des Bahnhofs Waldhof verursacht der 23-Jährige sogar einen Unfall. Dennoch setzt er seine Fahrt fort und flüchtet weiter auf die A6 in Richtung Ludwigshafen. Bei seiner Flucht erreicht der Mann eine Geschwindigkeit von rund 170 Stundenkilometer. Dabei gefährdet er mehrere Verkehrsteilnehmer.

An der Anschlussstelle Grünstadt verlässt er die Autobahn wieder und rast bei Bockenheim über Feldwege. Die Beamten aus Mannheim werden von da an von der Polizei Rheinland-Pfalz mit mehreren Streifenwagenbesatzungen unterstützt

Ende der Flucht

Im Feldgebiet stößt der Rowdy gegen eine Steinmauer. Sein Golf ist nicht mehr fahrbereit und die Polizei kann ihn und seinen 61-jähriger Beifahrer schnappen. 

Bei den weiteren Ermittlungen bemerken die Beamten, dass der Raser unter Drogen- und Alkoholeinfluss steht. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von über 1,6 Promille. Auf einen Drogentest reagiert er positiv auf Amphetamin

Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt. Sein Auto, wie auch sein Führerschein, werden sichergestellt. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Zeugen gesucht

Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Mannheim (☎ 0621/174-4045) zu melden.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.