Entscheidung über Zukunft

Theresienkrankenhaus soll verkauft werden!

+
Das Theresienkrankenhaus soll verkauft werden.

Mannheim-Oststadt - Das Theresienkrankenhaus und das St. Hedwig-Klinik sollen verkauft werden. Darüber informierte der Gesellschafter bereits die Mitarbeiter.

Das Theresienkrankenhaus und die St. Hedwig-Klinik sollen verkauft werden.

Darüber informierte der alleinige Gesellschafter, der Freiburger Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul am Dienstag (24. Oktober) die Belegschaft in einer Betriebsversammlung. 

In einem „konsequenten aber sehr schmerzlichen Prozess“ sei man im Generalrat zu dem Schluss gekommen, „die Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH an einen anderen Gesellschafter zu übergeben“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die personelle Situation des Ordens und anstehende bauliche Aktivitäten haben zur Entscheidung geführt. 

Während zeitweise bis zu 120 Ordensschwestern im Theresienkrankenhaus tätig waren, sind es heute nur noch zehn. Der Altersdurchschnitt aller Ordensschwestern liege bei über 80 Jahren. Die Dringlichkeit von baulichen Maßnahmen habe die Entscheidung zusätzlich beeinflusst. Zuletzt gab es eine große Neubaumaßnahme im Jahr 1989. In den kommenden zehn bis 15 Jahren gelte es umfangreiche, bauliche Maßnahmen „enorme Baumaßnahmen zu bewältigen.“ Notwendige Unterlagen hierzu wurden bereits bei den Förderbehörden in Stuttgart, Karlsruhe und Mannheim zur Genehmigung eingereicht.

Da es dem Orden wichtig ist, dass das Haus in christlichem Auftrag weiter geführt wird, wurden erste Verhandlungen mit der gemeinnützigen Gesellschaft Barmherzige Brüder Trier (BBT) geführt. Zum Unternehmensverbund der BBT-Gruppe zählen unter anderem acht Akutkrankenhäuser, auch in Baden-Württemberg. 

Hintergrund

Das Theresienkrankenhaus wurde 1929 am heutigen Standort eröffnet. Inzwischen hat es sich zu einem Krankenhaus der Zentralversorgung mit 580 Betten weiterentwickelt. Auch die St. Hedwig-Klinik wurde 1929 eröffnet. 

Etwa 1.400 Mitarbeiter kümmern sich in beiden Häusern pro Jahr um rund 27.000 stationäre und 40.000 ambulante Patienten

Das Theresienkrankenhaus ist Akademische Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg.

pm/rmx

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare