+
Das Polizeipräsidium Mannheim mahnt zur närrischen Zeit zu "Feiern ohne Risiko" – sprich für Auto-Fahrer alkoholfrei.

In Fasnachtszeit

Polizei bläst zur Jagd auf Promille-‚Narren‘!

  • schließen

Mannheim – Das närrische Treiben ist noch rund drei Wochen im vollen Gange. Grund genug für die Polizei, speziell in der Fasnachtszeit mahnend den Finger zu heben: Feiern ohne Risiko.

„Don´t drink and drive!“ 

Dieses Motto sollte eigentlich immer gelten, aber speziell zur Faschingszeit. Denn die wahren ‚Narren‘ setzen sich nach feucht-fröhlicher Prunksitzung, Kappenabend oder Fasnachtsumzug noch selbst hinters Steuer!

Gleiches gilt natürlich auch für Drogen!

Was (leider) Viele dabei vergessen: Schon „die paar Meter bis nach Hause“ können ganz schnell zum Verhängnis werden! Und gemeint ist damit nicht eine Polizei-Kontrolle, die solche ‚rollenden Zeitbomben‘ entschärft, sondern verheerende Unfälle mit Toten und Verletzten.

So ereigneten sich 2014 im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim zu Fasching 14 Verkehrsunfälle mit alkoholisierten Fahrern – bei drei Crashs waren Drogen im Spiel. Insgesamt wurden fünf Personen verletzt.

Die Kontroll-Bilanz für 2014:

Trotz angekündigter Kontrollen wurden 2014 zur Faschingszeit insgesamt 73 Führerscheine beschlagnahmt! Gegen weitere 72 Autofahrer wurden empfindliche Geldbußen und Fahrverboten verhängt, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. Das Fahren unter Drogen-Einfluss zieht übrigens eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) nach sich. 

Drei Fahrer waren noch in der Probezeit, hatten trotzdem Alkohol konsumiert. Folge: Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit plus 250 Euro Geldbuße. Fünf Auto-Fahrer wurden erwischt, die gar keinen Führerschein hatten.

Deshalb toleriert die Polizei keine Verstöße, wird verstärkt in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis deshalb wieder verstärkt Alkohol- und Drogensünder kontrollieren. 

+++

Die Tipps der Polizei zu „Feiern ohne Risiko“:
– Denken Sie auch in der Faschingszeit an Ihren Führerschein!
– Hände weg von Alkohol, wenn Sie noch fahren müssen!
– Bereits ab 0,3 Promille Alkohol im Blut können Sie mit dem Gesetz in Konflikt kommen und Ihren Führerschein verlieren! Bei Drogen gibt es keinen Grenzwert!
– Für Fahranfänger unter 21 Jahren gilt seit 2007 die 0,0 Promille-Grenze!
– Ab 0,3 Promille Alkohol im Blut steigt Ihr Unfallrisiko um das 1,2-fache, ab 0,8 Promille um das Vierfache und ab 1,1 Promille um das Zehnfache!
– Nach Möglichkeit Busse, Bahnen oder Taxen nutzen!
– Fahrgemeinschaften bilden, vorher den Fahrer bestimmen!
– Nie zu betrunkenen oder ‚zugedröhnten‘ Fahrern ins Auto steigen!

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Großeinsatz in Kirchstraße

Großeinsatz in Kirchstraße

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Kommentare