Es geht um hunderte Millionen

,Paradise Papers' - Steckt Mannheim mittendrin?

+
Hat Reiss-Engelhorn-Museen etwas mit den ,Paradies Papers' zu tun?

Mannheim - Wie tief steckt die Familie der Curt-Engelhorn-Stiftung in den ,Paradise Papers'? Und hat die finanzielle Unterstützung für das Reiss-Engelhorn-Museen auch etwas damit zu tun?

13,4 Millionen Dokumente umfassen die ,Paradise Papers'. Sie enthüllen Namen von 120 Politiker aus knapp 50 Ländern, die Geschäfte mit Hilfe von Steueroasen und Briefkastenfirmen gemacht haben sollen. Ermittler auf der ganzen Welt gehen nun auf Spurensuche.

Eine Spur darunter führt sogar nach Mannheim: Curt Engelhorn.

Der Gründer der Curt-Engelhorn-Stiftung, der im Oktober vergangenes Jahres im Alter von 90 Jahren verstarb, und seine Töchter stehen nach umfangreichen Recherchen der ARD und der ,Süddeutschen Zeitung' unter Verdacht Millionen Steuern hinterzogen zu haben.

Ein Video der ARD von Sonntag (5. November) versucht im Fall Engelhorn etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Curt Engelhorn soll im Geheimen über einen sogenannten ‚Trust‘ seinen Töchtern immer wieder Geld geschenkt haben, die darauf wiederum zu wenig Abgaben gezahlt haben sollen.

Hat Curt Engelhorn über einen Trust Gelder an seine Tochter verschenkt? (Archivbild) 

Laut den Recherchen sei so eine Steuerschuld von 440 Millionen Euro entstanden, die jedoch nie beglichen wurde.

Denn: Zwar ermittelte die Steuerfahndung Augsburg drei Jahre lang und brachte sogar die zwei Töchter Elisabeth und Carolin für ein paar Tage in Untersuchungshaft, aber weil die Fahndung am Ende zu wenige Nachweise lieferte, kamen die Töchter wieder frei. Lediglich eine Summe von 145 Millionen Euro und ein Bußgeld mussten sie damals an den bayrischen Staat zahlen. 

Reiss-Engelhorn-Musseen involviert?

Mit rund 20 Millionen Euro wurde die Reiss-Engelhorn-Musseen von der Curt-Engelhorn-Stiftung unterstützt. Dieses Geld sei ausschließlich als Stiftungskapital genutzt worden, jedwede andere Verbindungen zu einem Trust oder ähnliches streitet das Musuem auf Anfragen des SWR ab.

jol

Quelle: Mannheim24

Kommentare