10. und 11. März

Nach Fund einer Babyleiche: DNA-Massentest an geheimem Ort

+
Die Babyleiche wurde im Pfingsbergweiher gefunden. (Archivfoto)

Mannheim-Rheinau - Nach dem grausigen Fund einer Babyleiche am Pfingsbergweiher sucht die Polizei weiterhin nach der Mutter. Dafür bitten sie 900 Frauen zu einem DNA-Test.

Die Polizei führt am Wochenende (10. und 11. März) ein DNA-Massenscreening durch, um eine neue Spur im Fall um eine Babyleiche im Pfingstbergweiher zu erhalten. Dafür haben sie rund 900 Briefe an Frauen im Alter von 14 bis 35 Jahren im Süden Mannheims geschickt. 

Fotos: Babyleiche in Pfingstbergweiher gefunden

Wir hoffen, dass möglichst viele Frauen dem Aufruf nachkommen und eine freiwillige Speichelprobe abgeben.“ sagt ein Sprecher der Polizei Mannheim. Der Test wird an einem geheimem Ort stattfinden. Die Frauen werden eine Speichelprobe abgeben, die mit einem Wattestäbchen entnommen wird. 

Wir erhoffen uns weitere Hinweise in dem Fall.“ gibt der Sprecher an. Vor allem über die Mutter des Kindes wollen sie mehr wissen, da diese vielleicht Hilfe brauche. Zudem erhöhe der DNA-Test vielleicht den Druck auf Menschen, die etwas über den Fall wüssten!

Hintergrund

Am 12. Januar entdeckt ein Spaziergänger ein totes Baby, dass im Pfingstbergweiher umher treibt. Das kleine Mädchen ist nicht mehr zu retten, eine Sonderkommission mit dem Namen ‚Renatus‘ wird gegründet. 

Etwa 30 Beamte versuchen den tragischen Fall aufzuklären. Dafür wurde auch der Grund des Sees abgesucht, allerdings ohne Erfolg.

Babyleiche im Weiher: Keine sachdienlichen Hinweise nach Tauchgang

Vor kurzem hat sich die Polizei mit einer Videobotschaft an die Öffentlichkeit gewandt.

dpa/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare