Zum Mitgliederentscheid

SPD wirbt in getrennten Veranstaltungen für und gegen GroKo

+
SPD-Landeschefin Leni Breymaier wirbt für die GroKo (Archivbild).

Mannheim - Kuriose Situation bei der SPD: Vor dem Mitgliederentscheid zur GroKo werben am Freitag Landeschefin Breymaier für und Juso-Chef Kühnert gegen den Koaltionsvertrag.

Im parteiinternen Ringen um eine Zustimmung zum Koalitionsvertrag mit der CDU auf Bundesebene diskutieren am Freitag (22. Februar) die SPD-Mitglieder in Mannheim. 

Bei einer Veranstaltung im Gewerkschaftshaus (16:30 Uhr) treffen der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert und Vize-Landeschef Frederick Brütting aufeinander. Während Kühnert für eine Ablehnung wirbt, empfiehlt Brütting den Genossen, bei dem Mitgliederentscheid für ein Bündnis mit den Christdemokraten zu votieren. Die Abstimmung hat am Dienstag (20. Februar) begonnen und läuft bis zum 2. März.

Juso-Chef Kevin Kühnert will keine erneute Große Koalition.

Ebenfalls am Freitag in Mannheim diskutiert bei einer getrennten Veranstaltung SPD-Landeschefin Leni Breymaier über den künftigen Kurs der Partei. Sie will bei einer Versammlung des SPD-Kreisverbands im Bürgersaal Vogelstang (18 Uhr) für den Koalitionsvertrag werben. Unterstützung erhält Breymaier von Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). 

Am Parteivotum nehmen auch knapp 38.000 Mitglieder der Südwest-SPD teil. Mannheim gilt als traditionelle SPD-Hochburg in Baden-Württemberg. In der Stadt mit rund 300.000 Einwohnern war zuletzt auch die AfD erstarkt. Im Landtag in Stuttgart sitzt die SPD in der Opposition. Das parteiinterne Ringen um eine Zustimmung zum Koalitionsvertrag geht in Baden-Württemberg am Wochenende weiter. 

Am Samstag (24.) ist Juso-Chef Kühnert in Karlsruhe zu Gast. Am gleichen Tag ist in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) eine Konferenz der SPD Baden-Württemberg geplant. Tags darauf wirbt die designierte SPD-Parteivorsitzende Andrea Nahles am Sonntag (25.) in Ulm für eine große Koalition – dort findet die Regionalkonferenz für Baden-Württemberg und Bayern statt.

dpa/rmx

Quelle: Mannheim24

Kommentare