Vor der Kamera mit Waffen hantiert

TV-Proll aus Spiegel-Reportage „Brennpunkt Mannheim“ in U-Haft!

+
Mit Drogen und Waffen präsentierte sich der vermummte Mannheimer in der Spiegel TV-Reportage „Brennpunkt Mannheim“

Mannheim - Der vermummte Mann, der in einer Spiegel TV-Reportage mit Drogen und Waffen protzte, sitzt hinter Gittern. Am Freitag klicken für den 28-jährigen die Handschellen: 

Er wurde zum traurigen ‚Star‘ einer Fernsehsendung über Mannheim: Während der Dreharbeiten zur ‚Spiegel TV‘-Reportage „Brennpunkt Mannheim“ präsentierte sich ein vermummter Mann vor der Kamera, protzte mit Waffen und Drogen und beleidigte Polizisten. Seit der Ausstrahlung der umstrittenen Sendung, die in den Stadtteilen Schönau und Neckarstadt-West gedreht wurde, fahndete die Polizei nach ihm. Jetzt wurde der 28-Jährige wegen verschiedener Delikte festgenommen.

Oft gelesen:  Hartz und Herzlich: Neue Folgen aus den Benz-Baracken – Sendetermin steht!

Die TV-Reportage „Brennpunkt Mannheim“ zeigte „Mannheims verlorene Viertel“, voller Armut, Schwarzarbeit und Drogenkriminalität. Im Gegensatz zur Sozial-Doku „Hartz und Herzlich“ über die Benz-Baracken in Mannheim, die sich großer Beliebtheit erfreut, erntete die Spiegel-Reportage teilweise große Kritik. Manche Zuschauer fragten sich, ob die Sendung die Lage in den Problemvierteln realistisch darstellt und ob manche der krassen Szenen überhaupt gezeigt werden sollten. 

Vermummter Mann aus ‚Spiegel TV-Reportage‘ über Mannheim festgenommen: Die Liste seiner Taten ist lang

Der TV-Protzer, der während der ‚Spiegel TV‘-Reportage eine 9-Millimeter-Pistole sowie eine beträchtliche Drogensammlung in die Kamera hielt, steht im Verdacht, Amphetamin und Marihuana in nicht geringer Menge verkauft zu haben. Während der anschließenden Ermittlungen soll er außerdem eine andere Person falsch beschuldigt haben, Drogen verkauft zu haben. 

Dem mutmaßlichen Dealer werden noch weitere Straftaten vorgeworfen: Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Mannheim mitteilen, wird der 28-Jährige auch verdächtigt, in ein Haus in Mannheim-Sandhofen eingebrochen zu sein und dort unter anderem Uhren und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen zu haben. 

So protzte der vermummte Mannheimer vor der Kamera mit seiner Pistole. 

Während seiner Festnahme durch das SEK Baden-Württemberg habe der TV-Protzer aus der Spiegel-Reportage „Brennpunkt Mannheim“ mehrere vorportionierte Plomben mit Betäubungsmitteln in seiner Wohnung aufbewahrt. Am Freitag wird er dem Haftrichter vorgeführt und zieht direkt in die Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Die Stadt Mannheim will gegen das Image der Neckarstadt-West als Brennpunkt-Stadtteil vorgehen. Die Mittel sind allerdings fraglich und für viele alteingesessenen Bewohner problematisch.    

kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare