„Einkaufssituation erheblich gesteigert“

Für sichere Planken: Poller werden dauerhaft in Seitenstraßen aufgestellt

+
In den letzten zwei Monaten waren mehrere Seitenstraßen auf den Planken gesperrt – nun sind sie wieder offen. (Archivfoto)

Mannheim - Um das Verkehrsaufkommen zu senken und die Qualität in den Planken zu steigern, werden seit dem 11. November dauerhaft Poller in einigen Seitenstraßen aufgestellt:  

  • Nach der Umgestaltung der Planken werden ab 2020 auch die Seitenstraßen zwischen O1 und O7 und P1 und P7 erneuert.
  • In den Seitenstraßen sind seit dem 11. November Poller aufgestellt.

Update vom 18. November: Von April bis Mitte Juni ließ die Stadt Mannheim Poller in den Seitenstraßen in den O-Quadraten und P-Quadraten aufstellen. Man wollte sehen, ob dadurch der Verkehr, Lärm und das Falschparken reduziert werden konnte – und in der Tat, die Poller verzeichneten einen vollen Erfolg. Wie die Stadt Mannheim am Montag in einer Mitteilung berichtet, hat sich das Verkehrsaufkommen in der Fußgängerzone um fast 40 Prozent verringert. 

Außerdem fanden zwischen 11 und 22 Uhr – also in der Zeit, in der die Poller in den Seitenstraßen der Planken aufgestellt wurden – deutlich weniger Parkvorgänge statt. „Die Auswertung der Verwarnungen wegen unberechtigter Nutzung der Fußgängerzone zeigt, dass sich die durchschnittliche Anzahl an Verwarnungen im Zeitraum der Erprobungsphase gegenüber dem Zeitraum vor der Erprobung mehr als halbiert hatte“, so Carola Wacker, Abteilungsleiterin des Fachbereiches Sicherheit und Ordnung. Als die Poller dann wieder verschwanden, stieg wieder die Anwazhl der Verwarnungen. „Betrachtet man dies vergleichsweise, so ist die durchschnittliche Anzahl wieder auf das 1,5fache gestiegen gegenüber dem Erprobungszeitraum“, so Wacker. 

Mannheim: Poller werden dauerhaft in Seitenstraßen aufgestellt

Da weder die Händler noch die Anlieger der Planken in Mannheim Probleme mit den Pollern in den Seitenstraßen haben, die Beschädigungen an den Absperrungen realtiv gering waren und das Verkehrsaufkommen nachweislich verringert wurde, hat man sich nun dazu entschieden, die Poller wieder dauerhaft aufzustellen. Diese sind seit dem 11. November wieder in den Seitenstraßen der O- und P-Quadrate zu finden. 

Nach der Neugestaltung der Planken ist ebenso für die Seitenstraßen das große Ziel, das besondere Flair und die Attraktivität weiter zu stärken und die Basis für ihre weitere Entwicklung in den kommenden Jahrzehnten zu legen. Essentiell ist dabei die Sicherheit in den Planken und Seitenstraßen. Zudem wird durch die Verkehrseinschränkung die Aufenthalts- und Einkaufssituation erheblich gesteigert“, so Lothar Quast, Bürgermeister von Mannheim. 

Planken Mannheim: Poller blockieren Seitenstraßen von 11 bis 22 Uhr

Die Poller werden analog zum Frühjahr täglich ab 11 Uhr eingesetzt und um 22 Uhr wieder herausgenommen. Untertags bleibt die Zufahrt der Planken für Berechtigte über den Plankenkopf beziehungsweise Paradeplatz möglich. Es erfolgt eine stichpunktartige Überwachung. Die Zufahrten über die Seitenstraßen P1 / P2, P6 / P7, O1 / O2 und O6 / O7 werden aus Verkehrssicherheitsgründen komplett gesperrt. Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge sind im Notfall in der Lage, die Pfostensperrung zu öffnen. „Durch diese Maßnahme soll nicht nur das illegale Einfahren und Parken in der Einkaufsmeile unterbunden, sondern auch die Sicherheit der Fußgänger erhöht werden“, so Klaus Elliger, Fachbereichsleiter Stadtplanung. Für den Lieferverkehr sind in der Fressgasse und in der Kunststraße drei Liefer- und Ladezonen eingerichtet worden. 

Bis zur baulichen Umsetzung der geplanten Neugestaltung der Seitenstraßen sind die acht Seitenstraßen der Planken für den Kfz-Verkehr nun durch manuell eingesetzte Pfosten gesperrt. „Die endgültige Variante mit den versenkbaren Pollern wird im Zuge der Neugestaltung umgesetzt“, erklärt Oliver Sachs, Abteilungsleiter des Fachbereichs Tiefbau, die temporäre Variante. „Momentan werden durch einen Fachplaner die technischen Voraussetzungen und Anforderungen an das System geprüft” so Sachs weiter.

Planken-Umbau in Mannheim: Seitenstraßen wieder offen

Update vom 11. Juni: Seit dem 13. April führte die Stadt Mannheim einen Verkehrsversuch auf den Planken durch. Dabei ging es darum, dass die Zufahrt über die Seitenstraßen der O- und P-Quadrate zeitweise gesperrt wurden. Zwischen 11 und 22 Uhr wurden dafür Pfosten eingesetzt, damit Autos außerhalb der Liefer-und Ladezeiten nicht mehr durchfahren können. Heute endet der Versuch, wodurch die Wege erstmal wieder frei sind. 

Auf Anfrage erklärt Desireé Leisner vom Dezernat für Sicherheit und Ordnung, dass die Ergebnisse und Wirkungen des Versuchs nun ausgewertet werden müssten. Dies könnte mehrere Wochen dauern. Wie es danach weitergeht, werde nach der Auswertung bestimmt. Nun bleibt es abzuwarten, ob nach Entfernung der Poller die Durchfahrt der Fahrzeuge wieder zunimmt.

Mannheim: Versuch auf den Planken – Seitenstraßen werden zeitweise gesperrt

Update vom 27. März: Nach der Umgestaltung ist vor der Umgestaltung! Während sich große Umbaumaßnahme auf den Planken mit großen Schritten dem Ende nähert – in der ersten April-Woche soll alles fertig sein - hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 26. März einstimmig die Neugestaltung der Seitenstraßen beschlossen und damit die Verwaltung mit der Durchführung der weiteren Planungen beauftragt. 

Dauer der Maßnahme: Von 2020 bis 2022!

Die Seitenstraßen der Planken zwischen O1 und O7 und zwischen P1 und P7 sollen sowohl infrastrukturell ertüchtigt als auch gestalterisch aufgewertet werden. Rein optisch orientiert sich die Neugestaltung dabei im wesentlichen an den „neuen“ Planken – die Verkehrsanlage hingegen soll umfassend erneuert werden.

Die wesentlich Maßnahmen zur Neugestaltung der Seitenstraße im Überblick:

  • Neues Pflaster
  • Neue Beleuchtung
  • Neue Entwässerung
  • Barrierefreiheit
  • Neue Grünelemente
  • Neues Lichtkonzept
  • Neuordnung der Radabstellanlage

Update vom 20. März: Zur nachhaltigen Verbesserung der Aufenthalts- und Einkaufssituation soll die Zufahrt in die Planken über die Seitenstraßen der O- und P-Quadrate zukünftig durch eine Zugangskontrolle in Form von Pollern geregelt werden. Im Vorfeld der baulichen Umsetzung im Rahmen der geplanten Neugestaltung der Seitenstraßen soll ab dem 13. April bis 11. Juni 2019 ein Verkehrsversuch gestartet werden

Während dieser Versuchszeit werden acht Seitenstraßen der Planken für den Kfz-Verkehr durch manuell eingesetzte Pfosten in der Zeit von 11 bis 22 Uhr gesperrt

Die Zufahrt für den Lieferverkehr bleibt laut Fußgängerzonen-Satzung von 0 bis 11 Uhr weiterhin bestehen. 

Oft gelesen: Mannheimer Grüne fordern autofreie Innenstadt bis 2030

Update vom 19. März 2019: Am ersten Wochenende im April ist es endlich so weit: Nach der aufwändigen Sanierung der Planken wird die Mannheimer Fußgängerzone mit einem verkaufsoffenen Sonntag (7. April) und dem „Fest der Sinne“ feierlich eröffnet. Der nächste verkaufsoffene Sonntag in Mannheim folgt dann am 6. Oktober, während knapp einen Monat später am 3. November Ludwigshafen mit einem VOS auftrumpfen kann. 

Was ändert sich für Autofahrer? 

Die Zufahrten über die Seitenstraßen P1/P2, P6 /P7, O1/O2 und O6/O7 werden aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt. Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge können jedoch jederzeit zufahren. 

Durch diese Maßnahme soll nicht nur das illegale Einfahren und Parken in der Einkaufsmeile unterbunden, sondern auch die Sicherheit der Fußgänger erhöht werden. 

Für den Verkehrsversuch werden ab heute (Mittwoch, 20. März 2019) in der Fressgasse und in der Kunststraßen jeweils drei Liefer- und Ladezonen eingerichtet, die zwischen 11 und 20 Uhr den Paketdienstleistern vorbehalten sind. 

Es handelt sich um maximal 18 Meter lange und etwa 2 Meter breite als Sperrfläche markierte Flächen im Seitenbereich, die durch ein absolutes Halteverbot gekennzeichnet werden. Die Markierungs- und Beschilderungsarbeiten sind bis Ende März in beiden Straßenzügen (Fressgasse und Kunststraße) angesetzt.

Mit einer Beschlussvorlage, die am Dienstag im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung beraten wird, will die Stadt nun auch das Problem der Falschparker lösen, die in der Vergangenheit immer wieder die Zugänge zu Ladengeschäften verstellten. Beraten wird über eine Lösungsvariante, die die Installation von Pfosten und versenkbaren Pollern in den Seitenstraßen der Planken vorsieht. Damit soll die Zufahrt zu den Planken erschwert werden.

Fest installierte Pfosten sollen in folgenden Seitenstraßen stehen:

  • O1/O2
  • O6/O7
  • O7 (Kaiserring)
  • P1/P2
  • P6/P7
  • P7 (Kaiserring)

Hier sollen versenkbare Poller installiert werden:

  • O2/O3
  • O3/O4
  • O4/O5
  • O5/O6
  • P1/P2
  • P2/P3
  • P3/P4
  • P4/P5
  • P5/P6

Straßen mit versenkbaren Pollern, sollen dann zwischen 11 und 22 Uhr gesperrt bleiben. Ob diese Lösung das gewünschte Ergebnis erzielt, soll im Sommer 2019 durch eine Erhebung festgestellt werden. 

Nach der Beratung im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung wird eine endgültige Entscheidung über die Sperrung der Seitenstraßen mit Pfosten und Pollernam 26. März im Ausschuss für Umwelt und Technik getroffen. 

Nach Planken-Umgestaltung: Das soll sich in den Seitenstraßen ändern

19. Oktober 2018: Nach der Neugestaltung der Planken sind nun die Seitenstraßen dran. Von 2020 bis 2022 sollen dort neue Pflastersteine, Fahrradbügel, Pflanzenkuben und neues Mobiliar her. Außerdem sollen versenkbare Poller installiert werden, um Falschparkern den Garaus zu machen. 

So sieht es aktuell auf den Planken aus!

Die Zufahrtsregelungen werden seit geraumer Zeit diskutiert, denn die Situation der letzten Jahre hatte immer Grund zu Beschwerden gegeben. Unberechtigtes Befahren und Parken hat immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger geführt. Zudem wurden immer wieder Zugänge zu Ladengeschäften verstellt“, so die Stadt Mannheim am Donnerstag (18. Oktober) in einer Pressemitteilung.

Man wolle nun in einem einmonatigen Versuch testen, ob die mobilen und die bereits montierten Poller den Verkehr zwischen 11 und 24 Uhr regeln können. Der Versuch soll im Jahr 2019 nach Fertigstellung der Planken-Neugestaltung durchgeführt werden. 

So schick werden die Planken der Zukunft

Drei Möglichkeiten

Die Versuche werden nun in drei Varianten skizziert. Die Varianten beruhen auf der derzeitige Ausgangssituation, dass die Querbeziehungen zwischen den Quadraten P1 und P2, P2 und P3, P6 und P7, sowie O1 und O2, O2 und O3, O6 und O7, und die Einfahrten an den Plankenköpfen P7 und O7 durch feste Poller geregelt ist. Ausgenommen ist hier die Taxizufahrt in P7. 

  • Variante 1: Die Zufahrten zwischen den Quadraten O3 und O4, O4 und O5, sowie O5 und O6 sollen mit mobilen Pollern in der Zeit zwischen 11 und 24 Uhr geregelt werden. 
  • Variante 2: Die Variante 2 bezieht sich auf Variante 1 und soll zusätzlich durch mobile Poller auf der P-Seite ergänzt werden. Somit wären die Zufahrten auch zwischen den Quadraten P3 und P4, P4 und P5, sowie P5 und P6 in der Zeit zwischen 11 und 24 Uhr geregelt. 
  • Variante 3: Planken sollen durch eine intensivere Begehung des Kommunalen Ordnungsdienstes kontrolliert werden. Die zu testende Variante soll noch in diesem Jahr ausgewählt und nach der Neugestaltung der Planken umgesetzt werden.

pm/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare