Ausgezockt?

Wegen Glücksspielgesetz: 50 Spielhallen droht das Aus

+

Mannheim - Hat es sich in Mannheim bald ausgezockt? Als Folge des baden-württembergischen Glücksspielgesetzes droht 50 von 55 Spielhallen das Aus. Die Details:

50 der insgesamt 55 Spielhallen in Mannheim droht ein Ende der Betriebserlaubnis!

Ursache ist das im Jahr 2012 verabschiedete Landesglücksspielgesetz in Baden-Württemberg. Die Regelung sieht vor, dass die Einrichtungen mindestens 500 Meter Luftlinie entfernt voneinander stehen müssen.

Problem: Gerade im Stadtzentrum gibt es eine starke Konzentration von Spielhallen.

Außerdem sind Spielhallenkomplexe mit mehreren Spielhallen unzulässig. „Das Gesetz sieht in besonderen Härtefallen, die gesetzlich allerdings nicht abschließend definiert sind, auch Ausnahmen hiervon vor“, erklärt eine Sprecherin der Stadt Mannheim.

Die 50 betroffenen Einrichtungen haben alle bei der Stadt Härtefallanträge gestellt.

In allen Fällen wurde von uns angekündigt, dass keine neue Erlaubnis erteilt werden kann. Die Schließungen sind allerdings erst durchführbar, nachdem die Ablehnung einer neuen Erlaubnis rechtskräftig würde“, so die Sprecherin weiter.

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Explosion auf Feldweg! Polizei sucht Teenie-Täter

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

Mit Motorrad gestürzt – Fahrer (30) lebensgefährlich verletzt

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

WM 2018: So kommt Deutschland gegen Südkorea ins Achtelfinale

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.