Jeder Dritte zu schnell!

Kontrolle auf ‚Todesstrecke‘ A6: 626 Verstöße in vier Stunden! 

+
Geschwindigkeitskontrolle: Jeder dritte Verkehrsteilnehmer auf A6 ist zu schnell

Mannheim/Viernheim - Seit Juli führt die Polizei am Viernheimer Dreieck und der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen Kontrollen durch - so auch am Dienstag. Die erscheckende Bilanz:

Es hat einen Grund, warum der Streckenabschnitt auf der A6 auch ,Todesstrecke' genannt wird. Seit Mai 2015 sind sieben Menschen bei schrecklichen Unfällen gestorben, innerhalb der letzten vier Monaten werden 15 Menschen schwer und 19 leicht verletzt.  

>>> Todesstrecke A6! Sieben Tote und Dutzende Schwerverletzt

Fotos: VW rast ungebremst in Sattelzug

Die Polizei versucht nun mit allen Mitteln für mehr Sicherheit zu sorgen und ergreift mehrere Maßnahmen. Zum Einen senkt sie die Geschwindigkeit auf 100 Stundenkilometer für Pkw und 60 Stundenkilometer für Lkw über 7,5 Tonnen, zum Anderen führt sie seit Juli regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durch. 

Ende Juli registierten die Beamten 900 Geschwindigkeitsverstöße, darunter auch einen Autofahrer der mit 230 Stundenkilometern (!) über die A6 heizte. 

Unfall am Stauende – Vollsperrung der A6

Jeder Dritte zu schnell

Am Dienstag holt die Polizei erneut zum Schlag gegen die Raser aus. In der Zeit zwischen 13:20 und 17:30 Uhr messen die Beamten die Geschwindigkeiten von knapp 2.000 Fahrzeugen. Dabei fährt gut jeder Dritte zu schnell! 397 Verkehrsteilnehmer können jetzt mit einem Verwarnungsgeld und 229 mit einem Bußgeldverfahren rechnen – die Polizei kann also insgesamt 626 Verstöße innerhalb von vier Stunden vermerken. Außerdem erhalten fast dreißig Fahrer ein Fahrverbot

Ein Lkw-Fahrer, der mit Tempo 92 die 60er Zone entlang rast, ist Spitzenreiter für diesen Tag. Ihn erwartet eine saftige Rechnung von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

WM im Live-Ticker: Lewandowskis Frau tröstet ihren Robert - Russland fast  im Achtelfinale

WM im Live-Ticker: Lewandowskis Frau tröstet ihren Robert - Russland fast  im Achtelfinale

Asyl-Streit: Versöhnliche Töne aus München - CDU und CSU aber auf Kollisionskurs

Asyl-Streit: Versöhnliche Töne aus München - CDU und CSU aber auf Kollisionskurs

Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück - darum verwundert die Kritik

Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück - darum verwundert die Kritik

Nach dem Aus von Samu Haber: Er wird der neue Juror bei „The Voice of Germany“

Nach dem Aus von Samu Haber: Er wird der neue Juror bei „The Voice of Germany“

Von der Leyen bei US-Verteidigungsminister Mattis: Besuch im politischen Minenfeld

Von der Leyen bei US-Verteidigungsminister Mattis: Besuch im politischen Minenfeld

Boris Becker verteidigt Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik

Boris Becker verteidigt Status als Diplomat der Zentralafrikanischen Republik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.