Autobahnkreuz Walldorf

Unfälle auf A5 und A6 um 78 Prozent gestiegen! Polizei fordert Maßnahmen

+
Ein schwerer Unfall auf der A5 mit 4 Toten regt die Gespräche über Sicherheitsmaßnahmen an. (Archivbild)

Mannheim/Walldorf - Immer öfter kracht es rund um das Autobahnkreuz Walldorf! Die Polizei fordert jetzt mehr Sicherheitsmaßnahmen:

Unfälle rund um das Autobahnkreuz Walldorf haben im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016 um ganze 78 Prozent zugenommen! Der Polizeichef fordert jetzt mehr Sicherheitsmaßnahmen.

Oft sind vor allem Lastwagen an den schweren Unfällen beteiligt. Dieter Schäfer, Chef der Verkehrspolizei, spricht sich daher am Freitag (2. März) für zeitnahe Sicherheitsmaßnahmen aus:„Bei den schwarzen Schafen unter den Fahrern müssen wir schnellstmöglich dafür sorgen, dass sie sich stärker auf die Straße konzentrieren.

Als aktuelles Beispiel nennt Schäfer den Unfall, bei dem im Februar auf der A5 vier Menschen gestorben sind und ein Mädchen schwer verletzt wird. Auch hier war ein Laster beteiligt, der Fahrer war vermutlich abgelenkt! Dies sei ein typisches „Aufmerksamkeitsdefizit“, so Schäfer.

Auf A5: Autos zwischen zwei Lastwagen zerquetscht – 4 Tote! 

Knapp eine Woche später kracht es schon wieder am Kreuz Walldorf. Dieses Mal sind mehrere LKW daran beteiligt. Wieder hatte ein Lastwagenfahrer das Stauende übersehen!

Unfall mit mehreren Lkw auf A6

Unfälle haben drastisch zu zugenommen

Eine Unfallkommission wird sich noch im März mit dem „alarmierenden Anstieg der Unfallgefahren“ rund um das Autobahnkreuz beschäftigen. Dazu wird sogar eine Sondersitzung beim Regierungspräsidium einberufen!

dpa/dh

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare