Mehrere Streifenwagen rücken aus

Aufregung am Wasserturm: Zeuge macht schockierende Beobachtung – und ruft sofort die Polizei!

+
Aufregung am Wasserturm – Zeuge sieht Mann mit Waffe und wählt den Notruf! (Symbolfoto)

Mannheim - Am Montag fährt die Polizei mit mehreren Streifenwagen zum Wasserturm. Der Grund: Ein Teenager hantiert dort mit einer Waffe!

  • Am Montag rückt die Polizei Mannheim zum Wasserturm aus.
  • Ein Zeuge sieht einen jungen Mann, der dort mit einer Waffe hantiert.
  • Die Beamten müssen eine Fahndung starten.

Am Montagnachmittag (17. Februar) herrscht große Aufregung am Wasserturm. Mehrere Streifenwagen fahren zu dem Wahrzeichen von Mannheim – der Grund: Ein Zeuge hat einen Jugendlichen mit einer Waffe gesehen und sofort die Polizei alarmiert. Der Verdächtige soll mit der Waffe herumhantiert haben. Als die Beamten jedoch am Wasserturm ankommen, können sie den bis dahin Unbekannten jedoch nicht mehr antreffen. Daraufhin startet die Polizei Mannheim eine großangelegte Fahndungsaktion nach dem jungen Mann.

Mannheim: Jugendlicher hantiert am Wasserturm mit Waffe

Nachdem der Gesuchte am Wasserturm nicht gefunden werden kann, startet die Polizei Mannheim eine sofortige Fahndung. Kurze Zeit später können die Beamten den Verdächtigen stellen. Dabei handelt es sich um einen 14-jährigen Teenager.

Wie die Polizei Mannheim am Dienstagnachmittag in einer Pressemitteilung berichtet, kann der Jugendliche in der Innenstadt gefunden werden. Im Bereich des Quadrats Q7 in der Fressgasse wird der 14-Jährige festgenommen. Dabei können die Polizisten im Hosenbund eine durchgeladene Softairwaffe finden. Softairwaffen sehen auf den ersten Blick einer „echten“ Waffe zum Verwechseln ähnlich. Die Waffe des 14-Jährigen hat außerdem ein gefülltes Magazin. Der junge Mann führt zudem weitere Geschosskugeln mit sich.

Mannheim: Teenager hält am Wasserturm Waffe in der Hand

Der Teenager aus Bulgarien, der kaum der deutschen Sprache mächtig ist, wird zur Identitätsfeststellung zunächst zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt gebracht, von wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Mutter gegeben wird. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Die Polizei Mannheim ermittelt außerdem in einem Ekel-Vorfall in der Innenstadt: Dort werden zwei Frauen von einem Mann sexuell belästigt. Doch mit der Reaktion einer Frau hat der Perverse nicht gerechnet!

Eine schreckliche Bluttat ereignet sich am Donnerstagnachmittag in einem Supermarkt in Böhl-Iggelheim: Ein Mann kommt dabei ums Leben, ein weiterer muss mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei schließt einen terroristischen Hintergrund aus.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare