(K)ein Herz für Tiere

Das miese Geschäft mit den „kostenlosen“ Rassekatzen!

+
Die Geldfalle: Bei zwei angeblich KOSTENLOSEN Bengalkätzchen kommen plötzlich unerwartete Kosten auf.

Mannheim/Heidelberg – Sie sind selten, hübsch, wertvoll und... zu verschenken? Wie Betrüger im Internet mit scheinbar kostenlosen Rassekatzen Tierliebhaber übers Ohr hauen.

„Junges Pärchen (24 und 27), frisch zusammengezogen, sucht einen kleinen neuen Mitbewohner. Sind Ihre süßen Bengalkätzchen noch verfügbar?" 

Mit dieser E-Mail wenden wir uns hoffnungsvoll direkt an den Anbieter einer sehr verlockenden Anzeige auf der Webseite local24.de. 

Reine Täuschung: Süßes Bengalkätzchen zu verschenken

Dort werden uns mit herzerwärmenden Bildern, reinrassige Bengalkitten angeboten – gechipt, geimpft, entwurmt und vor allen Dingen KOSTENLOS! Und dann auch noch direkt vor Ort in Mannheim

Einfach zu schön, um wahr zu sein – und genau das ist es leider auch, wie sich recht schnell herausstellen wird...

Doch zunächst sind wir optimistisch, auch wenn wir doch etwas über dieses großzügige Angebot staunen. Denn als wir nach der Rassekatzenart Bengal suchen, springt uns sofort der Preis von 500 bis 1.000 Euro für ein kleines Kätzchen ins Auge – egal ob Privatanbieter oder Anzeigenwebsite. 

Auffällig: Sehr schlechtes Deutsch 

Nach knappen zehn Minuten flattert eine E-Mail in den Posteingang: Die Freude über die schnelle Rückmeldung des Anbieters ist groß. Die zahlreichen Fotos der zwei zuckersüßen Kätzchen im Anhang ersticken unsere Zweifel regelrecht im Keim. 

Auch beim Anbieter ist die Freude über unser Interesse riesig – natürlich... denn schließlich müssen die beiden Katzen aufgrund eines Jobwechsels und des pingeligen Vermieters der neuen Wohnung dringend innerhalb von vier Tagen in ein neues liebevolles Zuhause – so stellt es zumindest der Anbieter dar.

Beim Lesen der Mail stolpern wir über sehr gebrochenes Deutsch – kaum lesbar! Allein die Fragen nach ein paar persönlichen Infos lassen noch ein wenig Hoffnung auf Seriosität. 

Kaum den „Senden“-Button geklickt, kommt schon die nächste Rückmeldung! Doch mit dieser Antwort auf unsere Frage nach den genauen Wohnort und der Abholmöglichkeit rechnen wir nicht: Die Kätzchen seien in Belgien und würden mit dem Tiertransport zu uns gebracht werden. KOSTEN: 250 Euro für den Flug und sonstige Gebühren die noch anfallen. Natürlich per Vorkasse... 

Deutlich gebrochenes Deutsch.

Spätenstens jetzt ist auch bei uns der letzte Funken Hoffnung gestorben. Natürlich sind 250 Euro für den Transport noch lange keine 500 bis 1.000 Euro, doch dieses Angebot schreit nahezu nach einem FAKE. Um sicher zu gehen, schreiben wir einem weiteren Anbieter der Seite, der ebenfalls Bengalkitten „verschenkt“.
Auch hier das gleiche Schema: Gebrochenes Deutsch, zwei Katzen (bereits mit Namen), komplett medizinisch versorgt und zum Transport bereit. Die Anbieter trauern wegen dem Jobwechsel und wie es der Zufall will, hat der liebe Ehegatte auch noch eine plötzliche Katzenallergie. 

Sicherheitstipps von local24.de

Klar ist: local24.de ist grundsätzlich eine seriöse Anbieterwebsite, auf der Interessenten verschiedene lokale Angebote finden können. Den Verantwortlichen ist bewusst, dass auf ihrer Website viel Spielraum für Betrüger besteht, daher warnen sie die Interessenten – besonders vor Tieranzeigen! 

In diesem Sinne:  Augen auf beim Eierkauf, denn es ist leider nicht alles Gold was glänzt! 

nis 

Quelle: Mannheim24

Deutschrap-Legenden von ‚Fanta 4‘ beim Waidsee-Festival! 

Deutschrap-Legenden von ‚Fanta 4‘ beim Waidsee-Festival! 

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

William & Kate beim Besuch im DKFZ!

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Cos@Park - DAS Cosplay-Treffen der Metropolregion

Kommentare