1. Heidelberg24
  2. Region

Meckesheim: Ins Gleis gefallen – Betrunkener hat gleich zwei Schutzengel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Ein fahrender Regionalzug.
Zwei Männer retten einen 41-Jährigen von den Gleisen. (Symbolfoto) © Hendrik Schmidt/dpa

Meckesheim - Eine betrunkener Mann liegt auf den Gleisen, als sich ein Zug nähert. Doch zwei Personen riskieren ihr Leben, um seines zu retten.

Zwei Personen haben mit ihrem heldenhaften Einsatz ein tragisches Unglück verhindert. Am Mittwochabend (7. Juli) stürzt ein betrunkener Mann am Meckesheimer Bahnhof auf die Gleise und kommt ohne Hilfe nicht mehr weg. Gegen 20:35 Uhr wird ein bislang unbekannter Mann darauf aufmerksam und eilt dem 41-Jährigen sofort zu Hilfe. Trotz aller Anstrengung schafft es der Helfer nicht, den Betrunkenen von den Gleisen zu heben. Die Situation wird plötzlich noch gefährlicher, weil ein Zug näher kommt. Was zu einem Drama werden könnte, wird aber glücklicherweise ein Happy End.

Meckesheim: Ins Gleis gefallen – Betrunkener hat zwei Schutzengel

Kurz darauf wird ein 21-Jähriger am Bahngleis auf die Gefahrensituation aufmerksam und entschließt sich, dem 41-Jährigen ebenfalls zu helfen. Mit gemeinsamen Kräften gelingt es den beiden Helden, den Betrunkenen zu retten – quasi in letzter Sekunde, bevor der Zug am Bahnhof einfährt! Als die herbeigerufene Polizei eintrifft, ist der ältere Retter bereits verschwunden. Der zweite Helfer hat allerdings am Bahnsteig auf die Beamten gewartet. Das Polizeirevier Neckargemünd bittet den unbekannten Zeugen, sich unter der Nummer 06223/92540 zu melden.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles, was in Deiner Stadt passiert.

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der 41-Jährige aufgrund seines alkoholisierten Zustands auf das Gleis gefallen ist und keine weitere Person daran beteiligt war. Aufgrund einer leichten Verletzung im Gesicht wird der Mann mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Dank der beiden heldenhaften Zeugen ist ihm aber schlimmeres erspart geblieben. Wie schlimm so ein Vorfall ausgehen kann, zeigt ein Unfall aus dem Jahr 2020, bei dem ein 33-Jähriger in Heilbronn die Gleise überquert und von einem Zug erfasst wird. (pol/dh)

Auch interessant