Reformationstag und Allerheiligen

Feiertage 2017: Wann gilt das Tanzverbot?

+

Metropolregion - Mit dem Reformationstag und Allerheiligen stehen endlich wieder zwei Feiertage vor der Tür. Doch wie sieht das eigentlich mit dem Tanzverbot aus? Alle Infos: 

Zum 500. Jubiläum der Reformation Martin Luthers ist der 31. Oktober in diesem Jahr bundesweit ein gesetzlicher Feiertag. 

Weitere Feiertage

Tanzverbote gelten an Allerheiligen (1. November) und am Buß- und Bettag (22. November).

Der Reformationstag am 31. Oktober ist dieses Jahr bundesweit ein gesetzlicher Feiertag, da dieses Jahr der 500. Jahrestag der Reformation Martin Luthers stattfindet. Wie an allen Sonn-und Feiertagen bleiben die Geschäfte geschlossen und öffentlich bemerkbare Arbeiten sind verboten. Hinzu kommt, dass es verboten ist, den Gottesdienst auf jeglicher Art zu stören. Keine Einschränkungen gehen über den üblichen Sonntagsschutz hinaus.

Am 1. November (Allerheiligen) und am 22. November (Buß-und Bettag) gilt ein Tanzverbot von 3 Uhr bis 24 Uhr. Des weiteren soll das Tanzen auch am 19. November (Volkstrauertag) und am 26. November (Totengedenktag) von 5 Uhr bis 24 Uhr unterlassen werden. Zudem sind am 26. November alle öffentlichen Veranstaltungen, die der Würde des Tages zuwiderlaufen, ganztäglich verboten. Sportveranstaltungen sind ebenfalls am 26. November vor 13 Uhr nicht erlaubt.

An allen oben genannten Feiertagen, an Heiligabend (24. Dezember) und am 1. Weihnachtsfeiertag (25.Dezember) ist es verboten, Spielhallen und Geldspielgeräte in Gaststätten zu benutzen.

eg

Quelle: Mannheim24

Kommentare