Trauerbeflaggung

Nach Anschlag in Berlin: Metropolregion in Trauer

+
Das Rathaus in Heidelberg mit Trauerbeflaggung.

Metropolregion Rhein-Neckar – Nach dem Anschlag auf den Breitscheidplatz in Berlin herrscht bundesweit Bestürzung. An den Rathäusern der Metropolregion hängt Trauerbeflaggung.

Jetzt ist es leider auch in Deutschland passiert.

Nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche drücken auch die Städte in der Metropolregion ihre Anteilnahme mit den Angehörigen der zwölf Toten und über 40 teils schwer Verletzten aus.

Auch die Rathäuser in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen tragen Trauerbeflaggung.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (68, GRÜNE) hat bei allen Landesbehörden Trauerbeflaggung angeordnet: „In Gedanken sind wir bei den vielen Opfern, die gestern auf so grausame Weise aus dem Leben gerissen wurden oder noch um ihr Leben kämpfen sowie bei ihren Familien und Freunden.“ Die gesamte Stuttgarter Landesregierung sei „tief bestürzt“.

Rathäuser in Metropolregion tragen Trauer

Auf den Weihnachtsmärkten in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und Frankenthal wird es um 18 Uhr eine Schweigeminute geben. 

„Wir gedenken der Opfer der verbrecherischen Tat in Berlin. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Verletzten, den Angehörigen und unsere Gedanken sind auch bei den Polizisten und Rettungskräften und allen, die das Geschehen miterleben mussten“, äußern sich Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (SPD) und Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch (CDU) in einer Pressemitteilung.

Tief betroffen auch Mannheims Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala (60, GRÜNE): „Als gebürtige Berlinerin bin ich sehr erschüttert über den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt. Die friedliche Stimmung, die von einer Minute auf die andere durch die grauenvolle Tat zerstört wurde. Ich bin in Gedanken bei den Angehörigen.

Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger, für einen Moment innezuhalten und der Opfer zu gedenken. Lassen sie uns mit einer kleinen Geste unsere Anteilnahme demonstrieren“, so Heidelbergs OB Würzner. „Die Ereignisse in Berlin haben mich tief schockiert. Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Familien und Freunden. Nach allem, was wir bisher wissen, ist es ein Anschlag auf unsere Freiheit und auf unsere Art, zu leben. Er trifft uns in einer Zeit, die friedlich und besinnlich sein soll. Und an einem Ort, an dem Menschen zusammenkommen, um ein paar fröhliche Stunden zu verbringen. Der Schock sitzt tief. Aber wir dürfen nicht zulassen, dass die Angst uns lähmt“, so Würzner weiter. 

Auch im Gemeinderat – der sich um 18 Uhr voraussichtlich noch in einer Sitzung befindet – wird der Opfer gedacht. 

Die Stadt Ludwigshafen gedenkt voller Trauer der Opfer des Anschlags von Berlin. „Wir alle sind tief bestürzt angesichts dieser schrecklichen Tat. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden der Opfer. Für die Verletzten hoffen wir auf eine baldige Genesung“, so Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse (CDU)

Die Polizei zeigt auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt Präsenz.

Die

Polizei will auch in Heidelberg und Mannheim auf den Weihnachtsmärkten

verstärkt Präsenz zeigen. In Mannheim haben die Weihnachtsmarktbuden am Dienstag um 12 Uhr eine Stunde später geöffnet als gewohnt. 

In Heidelberg wurden am Dienstag sogar schon Sperrpoller aufgestellt um den Weihnachtsmarkt zu sichern:

Nach Berlin-Anschlag: Sperrpoller sichern Weihnachtsmarkt! 

 rmx/sag/pek/Stadt Mannheim

Quelle: Mannheim24

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Kommentare