Exhibitionist festgenommen

Exhibitionist im Miramar: Badegäste erwartet in Sauna Ekel-Anblick

Weinheim - Im Miramar kommt es am Samstag zu unschönen Szenen. Ein Mann spielt vor den Badegästen an sich herum. Bademeister und Polizei schreiten ein:

  • Am Samstag (18. Juli) werden Badegäste des Miramars in Weinheim von einem Mann belästigt.
  • Der Täter (47) versucht mehrmals die Flucht zu ergreifen – einmal gelingt es ihm.
  • Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem Vorfall im Miramar.

Das Miramar in Weinheim ist ein Ort zum Relaxen und Entspannen. Doch leider hat bereits die Vergangenheit gezeigt, dass auch Menschen das Freizeitbad betreten, die nichts Gutes im Schilde führen. So kommt es zu teilweise schrecklichen Fällen, wie die Vergewaltigung einer Frau im März 2018.

Seit Ende Juni hat das Miramar nach dem Corona-Lockdown wieder geöffnet und regelt per Ampelsystem auf der Webseite den Einlass der Gäste. Doch während die ersten Wochen ruhig verliefen, ereignet sich nun der nächste unschöne Vorfall im Freizeitbad.

Weinheim: Exhibitionist im Miraramar – Pärchen ruft sofort den Bademeister

Am Samstag (18. Juni) befinden sich mehrere Gäste im Miramar in Weinheim. Die Besucher gehen baden oder gönnen sich ein wenig Wellness in der Sauna. Doch dort treffen sie auf einen 47-jährigen Mann, der sich ihnen gegenüber unsittlich verhält. Der Mann spielt vor den Gästen an sich herum und ist ihnen dabei zugewandt.

Das Miramar in Weinheim

Wie ein Berater des Miramar am Montagabend (20. Juli) berichtet, meldet ein Pärchen gegen 22 Uhr den Ekel-Vorfall dem Badedienst. „Der Bademeister hat sich dann umgehend auf die Suche nach der Person gemacht und diesen zur Rede gestellt. Der Mann rannte daraufhin in erheblichem Tempo weg und sprang am Ende des Saunabereichs zunächst in die Badebucht des miramars, überwand den Zaun, der die Bucht vom Waidsee trennt und verschwand in der Dunkelheit", heißt es in der Mitteilung. Da das Pärchen eine Anzeige erstatten will, wird die Polizei verständigt. Die Beamten nehmen die Anzeige auf und verlassen dann wieder das Bad.

Weinheim: Mann belästigt Badegäste – Polizei nimmt Täter fest

Etwa eine Stunde später führt der Bademeister weitere Kontrollgänge im Miramar durch – und kann dabei den Täter entdecken. Der Mann steht nur mit einem Handtuch bekleidet erneut bei der Sauna, „wo sich dieser `bibbernd`vor einem Ofen aufwärmte“, heißt es vom Berater des Miramar weiter.

Der Bademeister kann mithilfe zweier Kollegen den Mann festhalten und in ein Zimmer bringen. Anschließend wird erneut die Polizei verständigt. Die Beamten legen dem Täter Handschellen an, da er erneut versucht, die Flucht zu ergreifen. „Wer sich ins miramar begibt und etwas Böses im Schilde führt, geht in Handschellen wieder raus“, kommentiert Miramar-Geschäftsführer Marcus Steinhart den Vorfall. Wie HEIDELBERG24* berichtet, wird der 47-Jährige hach der Durchführung erster polizeilicher Maßnahmen auf dem Revier wieder entlassen.

Weinheim: Exhibitonist im Miramar - Freizeitbad nimmt Stellung

Das miramar tut alles, damit sich die Gäste im Bad wohlfühlen und ist nicht verantwortlich für das Fehlverhalten Dritter. Tritt ein Fehlverhalten gegenüber anderen Gästen oder dem Personal auf, handelt das miramar immer konsequent. Bei grobem Fehlverhalten wird immer ein Hausverbot ausgesprochen, bei mutmaßlichen Straftaten immer die Polizei hinzugezogen", heißt es in der Mitteilung des miramar

Das Kriminalkommissariat in Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Besucher des Freizeitbades, denen der 47-Jährige in gleicher Weise gegenübergetreten ist, melden sich bitte unter der Rufnummer 0621/174-4444 beim Kriminaldauerdienst.

In der Vergangenheit kommt es im Miramar in Weinheim zu ähnlichen Vorfällen. Ein 70-jähriger Mann hatte sich beispielsweise im Freizeitbad unsittlich verhalten. Aber auch in anderen Bäder ereignen sich solche Taten. In der Badewelt in Sinsheim wurden Frauen von einem Mann sexuell belästigt. (jol) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/Christian Hoffmann

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare