1. Heidelberg24
  2. Region

Getötete Ayleen (†14) aus Gottenheim: Beschuldigter gesteht Tat

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Gottenheim - Über eine Woche hatte die Polizei nach der verschwundenen Ayleen A. gesucht, dann wurde sie tot aufgefunden. Der Beschuldigte hat die Tat nun gestanden.

Nach dem tragischen Fall der erst vermissten und dann getötet aufgefundenen Ayleen A. gesteht der Beschuldigte seine Tat. Das berichten das Polizeipräsidium Mittelhessen und die Staatsanwaltschaft Gießen in einer gemeinsamen Pressemeldung. Im Juli 2022 verschwand die 14-Jährige spurlos und wurde über eine Woche später im Teufelsee im Wetteraukreis gefunden.

Mordfall Ayleen aus Gottenheim: Beschuldigter gesteht Tötung der 14-Jährigen

Während einer mehrstündigen Vernehmung durch Beamte der Kriminalpolizei und den sachleitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Gießen gesteht der Beschuldigte am vergangenen Freitag (2. September) die Tötung der 14-jährigen Ayleen.

Auch führt er die Polizei zum Tatort, der im Bereich eines Feldwegs im Landkreis Gießen liegt und zeigt den Ermittlern den Ablageort weiterer Kleidungsstücke der Verstorbenen. Die Kleidung wird aktuell auf serologisches Spurenmaterial im Hessischen Landeskriminalamt untersucht.

Der Beschuldigte gesteht, nachdem die 30-köpfige Soko „LACUS“ und die Staatsanwaltschaft Gießen bereits umfangreiche Ermittlungen angestellt hatten. Seit der Übernahme durch die hessischen Behörden wurden mehrere Zeugen vernommen, eine Vielzahl von Spuren ausgewertet und aufwändige rechtsmedizinische und digitalforensische Untersuchungen – insbesondere Handy-, Funkzellen, GPS- sowie Geodatenanalysen – vorgenommen.

Mordfall Ayleen (†14) aus Gottenheim: Geständnis nach umfangreichen Ermittlungen

Dadurch gelang es den Strafverfolgungsbehörden, ein beweiskräftiges Bewegungsprofil des Beschuldigten zu erstellen und sich ein konkretes Vorstellungsbild von dem etwaigen Tatablauf zu verschaffen. Nachdem ihm diese Ermittlungsergebnisse vorgehalten wurden, räumte der Beschuldigte im Beisein seines Verteidigers die Tat schließlich ein, die er vorher noch bestritten hatte.

Er hatte Ayleen in der Nacht vom 21. auf den 22. Juli 2022 durch körperliche Gewalteinwirkung getötet und den Leichnam anschließend im Teufelsee bei Echzell versenkt. Den See hatten die Ermittler nach dem Fund der Leiche mit einem Sonar abgesucht. (pol/resa)

Auch interessant

Kommentare