Ehemann spurlos verschwunden

Nach „Aktenzeichen XY“-Sendung: Wird der 25 Jahre alte Mordfall endlich gelöst? 

+
„Aktenzeichen XY“ heute um 20:15 Uhr im ZDF.

Darmstadt - 1994 wird eine Frau in einem Sack aus dem Rhein gezogen. Ihr Ehemann ist seitdem spurlos verschwunden. Jetzt wird der Fall bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF) unter die Lupe genommen.

Update vom 6. Juni: Zum Verschwinden von Heinz Horst Mergelsberg 1994 und dem Mord an seiner Frau Helga ging bereits im Vorfeld der Sendung ein interessanter Anruf ein. Dieser könnte die Kripo einen Schritt weiterbringen. Neben diesem hat Kriminalhauptkommissarin Carina Schwegler von der Kripo in Darmstadt insgesamt 14 Hinweise zum Fall Mergelsberg erhalten.

Oft gelesen: „Aktenzeichen XY“ mit Fall aus der Region: Kann Johannes Bernhard nach 8 Jahren gefunden werden?

„Aktenzeichen XY“: Tote Frau im Sack aus Rhein gezogen – 25 Jahre alter Mordfall neu aufgerollt

Update vom 5. Juni, 20:45 Uhr: Bei „Aktenzeichen XY“ wird gezeigt, dass das Ehepaar sehr wohlhabend war. Doch ihr Mann Horst Mergelsberg ist ein Zocker. Kurz vor dem Verschwinden des Paares soll er einem Freund erzählt haben, dass er in Aktien und Wertpapiere investiert und dabei viel riskiert. Er gründet eine neue Firma und bedient sich dank Schneeball-System am Geld seiner Freunde. Das Paar soll Freunde und Familie dazu überredet haben, ebenfalls Geld zu investieren – manche Bekannte sogar bis zu 20.000 Mark. Dann bricht alles zusammen. Seine Kunden werden misstrauisch und es gehen immer mehr Anzeigen gegen Heinz Horst Mergelsberg ein. Danach verschwindet das Ehepaar spurlos und wird von der Polizei gesucht. Vier Wochen später wird die Leiche von Helga Mergelsberg gefunden.

Oft gelesen: Angriff auf offener Straße: Gruppe sticht mehrfach auf Mann (38) ein!

Carina Schwegler von der Kripo Darmstadt erklärt bei „Aktenzeichen XY“, dass die Polizei es für sehr wahrscheinlich halte, dass ihr Mann Helga Mergelsberg getötet habe. Anfang Februar 1994 verläuft sich seine Spur in einem Ferienhaus in Frankreich. Dort soll er zum letzten Mal gesehen worden sein – in einem Porsche. Da er zum Zeitpunkt des Verschwindens keinen Porsche besessen hat, geht die Polizei davon aus, dass ihm jemand diesen Wagen verkauft haben muss – und genau diesen Verkäufer sucht die Polizei dringend.

Fragen der Polizei an die „Aktenzeichen XY“-Zuschauer:

  • Wer hatte nach Ende Januar 1994 Kontakt zu Heinz Horst Mergelsberg?
  • Wer hat einen Mann gesehen, der Heinz Horst Mergelsberg ähnlich sieht?Kjdj

Am 25. Juni fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem Bankräuber aus Ilvesheim. Er soll am Morgen eine Bankangestellte mit einer Waffe bedroht haben und dann geflüchtet sein. 

„Aktenzeichen XY“: Tote Frau im Sack aus Rhein gezogen– 25 Jahre alter Mordfall aufgerollt

Der bisher noch ungeklärte Mordfall um Helga Mergelsberg und das scheinbar damit verbundene spurlose Verschwinden ihres Ehemannes Heinz Horst Mergelsberg, beide aus Münster bei Dieburg stammend, ist Thema in der nächsten ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“. Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich neue Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens an der damals 56-jährigen Frau beitragen. Im Mittelpunkt der Ermittlungsarbeit steht vor allem der mögliche Aufenthaltsort des seit 25 Jahren spurlos verschwundenen und tatverdächtigen Ehemannes. 

In der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ wird der Beitrag am Mittwoch (5. Juni) um 20:15 Uhr zu sehen sein. 

Am 25. Juni fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem Bankräuber in Ilvesheim. Er soll am Morgen eine Bankangestellte mit einer Waffe bedroht haben und dann geflüchtet sein

„Aktenzeichen XY“: Tote Helga Mergelsburg wird im Reisesack aus Rhein gezogen

Am 28. Februar 1994 wird Helga Mergelsberg zunächst als unbekannte Leiche bei Östrich-Winkel etwa 80 Kilometer von Dieburg entfernt aus dem Rhein gezogen. Aufgrund der Umstände, wie man sie auffindet, muss von einem Verbrechen ausgegangen werden: Die zunächst unbekannte Tote steckt verschnürt in einem schwarzen Reiseledersack, der mit einem Tauchergürtel zusammengehalten und zusätzlich mit Bleigewichten beschwert ist.

Bis März 2003 verlaufen alle Versuche einer Identifizierung der Unbekannten durch das damals zuständige Polizeipräsidium Wiesbaden ergebnislos. Erst eine Gesichtsweichteilrekonstruktion und die Veröffentlichung des dadurch entstandenen Bildes der Frau im Bundeskriminalamtblatt bringt die Ermittler einen Schritt weiter.

Die intensive Auswertung der BKA-Blätter, durchgeführt von den Ermittlern des Polizeipräsidiums Westhessen in Wiesbaden und Beamten der Zielfahndung des Hessischen Landeskriminalamtes Wiesbaden sowie ein genetischer Vergleich, ermöglicht die zweifelsfreie Identifizierung der Toten als Helga Mergelsberg.

Auch ein Raubüberfall aus Karlsruhe wird am Mittwoch (5. Juni), neben einem weiteren Fall, bei „Aktenzeichen XY“ zu sehen sein. Die Polizei erhofft sich auch hier Hinweise, die zur Aufklärung führen könnten – wie bei einem Überfall aus dem Jahr 2017 in Karlsruhe, bei dem ein Zuschauer den Täter noch während der Sendung erkennt.

Doch nach wie vor fehlt von ihrem Ehemann seit mittlerweile 25 Jahren jede Spur – schon einen Monat vor dem Verschwinden seiner Ehefrau. Die Ermittler gehen davon aus, dass er sich zwischen dem 27. und dem 31. Januar 1994 zuletzt unter dem falschen Namen„Heinz Wergers“ im Raum Köln in einem Hotel aufgehalten hat. Auch heute wird nicht ausgeschlossen, dass der Gesuchte etwas mit dem Tod seiner Frau zu tun hat und er als Täter in Betracht kommt. Doch alle geführten intensiven Ermittlungen nach seinem Aufenthaltsort führen bisher ins Leere. 

Das Hessische Landeskriminalamt veranlasst nun eine weitere Bildkonstruktion des Mannes: Auf dieser ist einmal das Bild von Mergelsberg zu sehen, wie er vor 25 Jahren ausgesehen hat und wie er heute aussehen könnte. Mit den Bildern fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft weiterhin nach Heinz Horst Mergelsberg und bitten die Bevölkerung mithilfe von „Aktenzeichen XY“ um Hinweise.

Aktenzeichen XY: Ehemann Heinz Mergelsberg verschwunden. So sah er früher und so sieht er vermutlich heute aus:

Das sind die Fragen, um die es bei „Aktenzeichen XY“ gehen wird:

  • Wer hat Helga Mergelsberg getötet? 
  • Wer hat ab Ende Januar 1994 Kontakte zu Heinz Horst Mergelsberg oder einer Person, die unter dem Namen Heinz Wergers auftritt? 
  • Wer kennt seinen derzeitigen Aufenthaltsort?

Mordfall Helga Mergelsburg bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF: Ehemann seit 1994 verschwunden

Der Beschuldigte ist im Jahr 1994 etwa 1,86 Meter groß und schlank. Er hat braune Augen und eine auffällig n ach vorne geneigte Körperhaltung. Diese ist auf eine Erkrankung zurückzuführen und könnte sich im Laufe der Jahre weiter verstärkt haben. Heinz Horst Mergelsberg ist zu diesem Zeitpunkt Brillenträger und hat einen Vollbart. Ein zusätzlich markantes Merkmal ist ein etwa 5 bis 6 Zentimeter großes Muttermal im Nacken.

Alle sachdienlichen Hinweise werden vom Kommissariat 10 in Darmstadt bearbeitet und unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegengenommen.

Übrigens: Wo ist Simone G.? Polizei sucht Vermisste (57) aus Alzey.

„Aktenzeichen XY“ : Seit 1967 bei ZDF

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ beschäftigt sich seit 1967 mit ungelösten Kriminalfällen. Zuletzt auch mit dem Fall der verschwundenen Rebecca aus Berlin. Der Vermisstenfall hat sehr hohe mediale Aufmerksamkeit erfahren. In vielen Fällen hilft die Sendung dabei, die Verbrechen aufzuklären – wie zum Beispiel bei einem Raubüberfall in Karlsruhe, bei dem ein Tatverdächtiger aus Berlin identifiziert worden ist.

pol/kpo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare