An Schleuse Neckarsteinach

Promille-Passagier mit gefährlichem Eingriff in den Schiffsverkehr – Zwei Personen verletzt

+

Neckargemünd - Ein betrunkener Passagier (21) hat auf einer Fahrt der Heidelberger Flotte eine äußerst schlechte Idee – mit schwerwiegenden Folgen!

Ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro und zwei verletzte Passagiere – so lautet die Bilanz nach einem gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr durch einen betrunkenen 21-Jährigen.

Was ist passiert?

Gegen 16:45 Uhr am Samstag (20. Oktober) befindet sich ein Fahrgastschiff der Heidelberger Flotte bei der Talschleusung an der Schleuse Neckarsteinach, als ein 21-Jähriger die ‚Gunst der Stunde‘ nutzt und in einem unbeobachteten Moment ein Schiffstau auf der Backbordseite zwischen einem Poller der Schleuse und einem Rolltor im Eingangsbereich des Fahrgastschiffes befestigt. eine dumme Idee mit schwerwiegenden Folgen!

Das Schiff gerät in der Folge in Schräglage, das Rolltor wird aus der Verankerung gerissen und trifft eine 28-jährige Passagierin. Auch ein weiterer Passagier wird durch das umherfliegende Teil verletzt, kann jedoch nicht mehr durch die Wasserschutzpolizei angetroffen werden. Deshalb bittet die Polizei den Mann, sich mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Der Promille-Passagier wird durch den Sicherheitsdienst bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten. Im Anschluss wird ihm eine Blutprobe entnommen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 15.000 Euro.

+++

Die Wasserschutzpolizei in Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang unter der Telefonnummer ☎ 06221-137483 um sachdienliche Hinweise.

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare