In Park gefunden 

Rätselhafter Todesfall: Obduktion des Toten (†54) bringt endlich Klarheit

Spurensicherung der Polizei sperren Tatort im Menzerpark ab und sichern Gegenstände.
+
Spurensicherung der Polizei sperren Tatort im Menzerpark ab und sichern Gegenstände.

Neckargemünd – Ein Jogger findet einen schwerverletzten Mann (†54) im Menzerpark und alarmiert die Rettungskräfte. Wenig später stirbt der Mann im Krankenhaus. 

  • Im Menzerpark in Neckargemünd liegt ein schwerverletzter Mann 
  • Ein Jogger findet den lebensgefährlich Verletzten und alarmiert die Rettungskräfte. 
  • Trotz einer Notoperation stirbt der 54-Jährige im Krankenhaus.
  • Eine Obduktion der Leiche bringt endlich Klarheit in den mysteriösen Fall.

Update vom 7. Januar 2020: Nach dem mysteriösen Tod eines 54-Jährigen Mannes in Neckargemünd wurde eine Obduktion angeordnet. Die Ergebnisse hat die Polizei am Dienstag veröffentlicht. Demnach hätten sich keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung ergeben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann gestürzt und so zu Tode gekommen ist. 

Nachdem der Mannschwer verletzt in einem Park gefunden wurde, hatte die Polizei ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen. Das Verfahren der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde mittlerweile eingestellt. 

Neckargemünd: Polizei vor Rätsel – mysteriöser Todesfall beschäftigt Ermittler

Update vom 23. Dezember: Am Abend des 12. Dezembers trifft ein Jogger im Menzerpark auf einen schwerverletzt am Boden liegenden Mann. Wie nun bekannt geworden ist, verstarb der 54-Jährige trotz Notoperation im Krankenhaus. Die Hintergründe des Vorfalls sind weiterhin unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Fachdezernats bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg. Derzeit kann weder ein Unfallgeschehen noch eine Straftat ausgeschlossen werden.

Die Polizei sucht weitere Zeugen: Falls Du etwas sachdienliches Hinweise zum Fall geben kannst, melde Dich bitte unter der Rufnummer ☎ 0621/174-4444 beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg

Grusel-Fund im Wald: Ein Schatzsucher fand Mitte Januar im Wald in Rüsselsheim einen menschlichen Schädel. Doch anstatt zur Polizei zu gehen, postete er erst einmal ein Foto auf Facebook – und sorgte damit für jede Menge Aufregung.

Neckargemünd: Jogger findet lebensgefährlich verletzten Mann 

Erstmeldung von 13. Dezember: Ein Jogger absolviert am Donnerstagabend in Neckargemünd sein Sportprogramm, als er kurz vor 19 Uhr einem Mann zur Hilfe eilt. Dieser liegt im Menzerpark in der Dilsberger Straße auf dem Boden. Zunächst ist der Verletzte noch ansprechbar, weiß aber nicht, was passiert ist. Als sich dessen Zustand rapide verschlechtert, handelt der hilfsbereite Jogger geistesgegenwärtig und ruft umgehend den Rettungsdienst. Im Krankenhaus angekommen, muss der Mann sogar notoperiert werden, da sich seine Verletzungen nach eingehenden Untersuchung als lebensbedrohlich herausstellen.

Neckargemünd: Verletzter Mann muss notoperiert werden 

Erst durch das Krankenhaus wird schließlich die Polizei informiert, woraufhin der Auffindort in Neckargemünd weiträumig abgesperrt wird. Die Spezialisten der Kriminaltechnik beginnen noch in der Nacht mit der Spurensicherung

Fotos vom Tatort: Jogger trifft auf schwerverletzten Mann (54) 

Der Verletzte kann zwischenzeitlich als 54-jähriger Mann aus Neckargemünd identifiziert werden. Die weiteren Ermittlungen zur Ursache der Verletzungen des Mannes hat das Fachdezernat bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Neckargemünd: Zeugenaufruf der Kriminalpolizei Heidelberg

Nach bisherigem Erkenntnisstand kann weder ein Unfallgeschehen noch eine Straftat ausgeschlossen werden – die Ermittlungen dauern an.

Dennoch steht fest: Das beherzte Eingreifen des Jogger, hat dem 54-Jährigen das Leben gerettet. Auch Freizeitläufer sind in der Vergangenheit in der Region wiederholt Opfer von Übergriffen geworden. So wie in Heidelberg-Neuenheim, als ein brutaler Gewalttäter einer Joggerin massive Kopfverletzungen zufügt.    

Bezüglich des Vorfalls in Neckargemünd sucht die Polizei nach Zeugen. Falls Du verdächtige Wahrnehmungen gemacht hast und sachdienliche Hinweise geben kannst, melde Dich bitte beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, unter ☎ 0621/174-4444. 

pol/esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare