Einsatz dauert drei Stunden

„Normal sind sie schlau genug“: Schussel-Schwan steckt in der Klemme und löst tierischen Einsatz aus! 

+
Schwan steckt in Schleuse fest - eine tierische Rettung beginnt.

Neckargemünd/Heidelberg - Große Aufregung am Montagmorgen! Ein Schwan steckt in einer Schleuse fest. Eine tierische Rettung beginnt:

  • Schwan steckt in Schleuse fest
  • Feuerwehr und Tierrettung im Einsatz
  • Außergewöhnliche Rettungsaktion

Hier schwant nichts Gutes! Am Montagvormittag (4. November) herrscht große Aufregung in Schlierbach. Der Grund: Ein Schwan steckt in einer Schleuse fest. Das Tier kommt ohne Hilfe nicht mehr heraus, da es nicht genügend Platz hat, um Anlauf zu nehmen und loszufliegen. Doch zum Glück gibt es die Berufstierrettung Rhein-Neckar und die Feuerwehr Heidelberg

Zunächst versucht die Tierrettung den Schwan mit einem langen Kescher einzufangen – allerdings vergebens. „Der erste Versuch ist leider nicht geglückt. Wir haben schnell gemerkt, dass die Verlängerung vom Kescher nicht reicht. Die Feuerwehr wird nun versuchen mit einem Boot den Schwan anzufahren und ihn aufs Boot zu holen“, erklärt Laura Kesselring von der Tierrettung Rhein-Neckar. 

Doch bevor die Rettungsaktion in die zweite Runde geht, muss erst einmal Verstärkung gerufen werden. „Die Mannschaft, die jetzt vor Ort ist, kann allein nichts mehr ausrichten. Wir haben Verstärkung angefordert mit Absturzsicherung“, so Patrick Laick, Einsatzleiter Berufsfeuerwehr Heidelberg. Die Feuerwehr sichert ein Boot an der Schleuse, die aufgrund von Revisionsarbeit nicht geöffnet werden kann. Anschließend werden zwei Feuerwehrleute ganz langsam und vorsichtig zum Schwan abgelassen.

Tierische Rettungsaktion in Heidelberg: Schwan aus Schleuse befreit 

Die Einsatzkräfte befinden sich nun in dem Raum zwischen Revisionsverschluss und Schleusenwalze und tasten langsam nach dem Schwan. Mit einer Leine ziehen sie sich an das Tier heran. „Sie haben den Schwan in die Enge getrieben und ihn eingefangen. Ein Kollege, der sich auf Tierrettung spezialisiert hat, hat den Schwan unter den Arm genommen und dann von der Walze in das Wasser geworfen“, schildert Laick den Ablauf und meint anschließend: „Der Schwan war froh, dass er gerettet wurde“. Nach drei Stunden ist der Einsatz beendet und man ist sehr froh, dass dem Schwan und den Feuerwehrleuten nichts passiert ist.

Schwan steckt in der Klemme! Tierische Rettungsaktion am Neckar

Die tierische Rettungsaktion bleibt den Anwesenden auf jeden Fall im Gedächtnis. „Wir haben zwar schon Tiere aus dem Neckar geholt, aber ein Tier in dieser Wasserfläche haben wir bisher noch nicht gehabt“, meint der Einsatzleiter. Und auch Laura Kesselring sagt: Normal sind sie schlau genug, um drum zufliegen.“ 

Die Berufstierrettung hilft täglich Tieren in Not. Doch einen 24-Stunden-Service gibt es nicht mehr, aus menschlich nachvollziehbaren Gründen

pri/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare