Ausflugstipp

Neckarsteinach - Die Vierburgenstadt als Ausflugsziel von Wander- und Burgfreunden

+
Die Burg Schadeck, bekannt als Schwabennest, als Wahrzeichen von Neckarsteinach

Neckarsteinach - Wanderfreunde, Burgenbegeisterte und Historiker aufgepasst! Das „Schwalbennest“ und die Hinterburg locken mit spannenden Geschichten und tollen Locations:

Du möchtest mal wieder einen Tag die Natur genießen und das Neckartal auf ganz besondere Art erleben? Dann auf nach Neckarsteinach

Die Vierburgenstadt lässt sich neben den üblichen Verkehrsmittel auch mit der Weißen Flotte, dem Heidelberger Touristenschiff, erreichen. Vom Ableger bis Neckarsteinach braucht es circa eine Stunde -  ein wunderschöner Ausblick auf das Neckartal inklusive!

Vom Schiffsanleger am Neckarsteinacher Ufer sind es zu Fuß nur wenige Minuten bis zur Vorderburg, die mit der Stadtmauer verbunden ist und wahrscheinlich seit 1142 existiert. 

Direkt an einem Wanderweg gelegen, nicht weit entfernt von der Vorderburg, steht dieMittelburg, die, wie ihre „Nachbarin“, in Privatbesitz ist.

Folgt man dem Burgenweg, stößt man kurz darauf auf die dritte Ruine, die Hinterburg. Obwohl sie dem Dreißigjährigen Krieg zu Opfer fällt, ist sie mit der erhaltenen Festung die eindrucksvollste der vier Burgen. 

Burg Schadeck, auch als „Schwalbennest“ bekannt, gilt als Wahrzeichen von Neckarsteinach.

Fotos: Über die Hinterburg zum Schwalbennest

Von dort hat man einen fantastischen Ausblick über das Neckartal, das mittelalterliche Neckarsteinach und dem Dilsberg auf der anderen Flusseite.

Wer das Schwalbennest ohne den Umweg über die anderen drei Burgen anschauen möchte, kann den Aufgang über den Serpentinen weg nehmen, der allerdings um einiges steiler ist.

Der reine Laufweg von Schiffsanleger über die vier Burgen beträgt circa 2 Kilometer und einen Höhenunterschied von circa 100 Meter.

crs

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare