1. Heidelberg24
  2. Region

Schon wieder Reisebus auf A6 gestoppt – 2 Tage ununterbrochen unterwegs

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Grünstadt - Wie schon wenige Wochen vorher fällt der Autobahnpolizei am 24. November ein ausländischer Reisebus auf der A6 auf. Dieser ist bereits seit zwei Tagen nonstop unterwegs.

Ein Déjaà-vu? Nachdem die Polizeiautobahnstation Ruchheim bereits wenige Wochen vorher einen Reisebus bei Grünstadt (Baden-Württemberg) kontrolliert hatte, bei dem erhebliche Verstöße gegen die Sozialvorschriften und das Genehmigungsverfahren festgestellt wurden, fällt am späten Donnerstagabend (24. November) schon wieder ein ausländischer Bus auf der A6 auf, bei dem mehrere Verstöße entdeckt werden.

Schon wieder Reisebus auf A6 bei Grünstadt gestoppt – 2 Tage ohne Pause unterwegs

Das Gefährt ist am Donnerstag auf der A6 Richtung Kaiserslautern unterwegs. Vieles erinnert an den den Fall zwei Wochen zuvor (11. November), bei dem die Polizei einen Reisebus stoppte, der schon seit drei Tagen unterwegs war. Im aktuellen Fall wird der Bus wieder am Maxi-Autohof in Grünstadt gestoppt.

An Bord befinden sich 27 Personen, 25 Fahrgäste und zwei Fahrer. Die Personen erklären, sie seien im Ausland gestartet und nun auf der Durchreise in Richtung Paris. Die Polizei stellt fest, dass die Fahrer nicht die notwendige Genehmigung für Fahrten im internationalen Linienverkehr besitzen.

Wieder eine Parallele zur Buskontrolle einige Tage zuvor: Der Bus ist schon viel zu lange ununterbrochen unterwegs, wenn auch in diesem Fall „nur“ zwei Tage. Die Fahrer hatten demnach die notwendigen Ruhepausen nicht eingehalten. Auf den Fahrerkarten sind jedoch angebliche Pausen dokumentiert.

Schon wieder Reisebus auf A6 gestoppt – 2 Tage nonstop unterwegs
Schon wieder Reisebus auf A6 gestoppt – 2 Tage nonstop unterwegs © dpa/Daniel Karmann; Polizeiautobahnstation Ruchheim; Montage HEADLINE24

Schon wieder Reisebus auf A6 bei Grünstadt gestoppt – mehrere Verfahren eingeleitet

Gegen die Fahrer und das Busunternehmen werden mehrere Verfahren eingeleitet: ein Strafverfahren wegen Fälschung von beweiserheblichen Daten und Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoß gegen die Sozialvorschriften und Fahren ohne Linienverkehrslizenz.

Auch diesmal darf der Reisebus seine Fahrt natürlich nicht fortsetzen. Das kann nur gestattet werden, wenn die Bus-Firma die notwenige Lizenz vorlegt. (pol/resa)

Auch interessant

Kommentare