Polizei findet Mutter

Totes Baby in Feld gefunden: Fall nach 16 Jahren endlich aufgeklärt!

+
Fall um totes Baby aufgeklärt (Symbolfoto)

Oedheim/Heilbronn – Im März 2002 fanden Kinder ein totes Baby. Nun – 16 Jahre später – herrscht Klarheit! Die Mutter gesteht, ihr eigenes Kind erstickt zu haben:

Im März 2002 fanden spielende Kinder in einem Feld zwischen Neckarsulm-Amorbach und Oedheim die Leiche eines Babys. Untersuchungen ergaben damals, dass das Mädchen nach der Geburt lebte und gewaltsam ums Leben kam! Trotz intensiver Suche fand die Polizei keine Hinweise auf die Eltern oder Personen, die das tote Baby in einer Kunststofftüte ins Gebüsch gelegt haben könnten. Zwar wurden DNA-Muster von Mutter und Vater entdeckt, verwertbare Treffer blieben jedoch viele Jahre aus. 

Drogen-Delikt brachte die Wende im Fall!

2017 wurde gegen einen Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Dabei wurde auch eine DNA-Untersuchung durchgeführt. Wie die Heilbronner Polizei mitteilt, handelt es sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Vater des verstorbenen Neugeborenen. 

Vater wusste nichts von seiner Tochter!

Mithilfe dieser neuen Erkenntnisse wurden weitere Ermittlungen gestartet. „Es konnte herausgefunden werden, dass der heute 36-jährige Vater des Kindes zu keinem Zeitpunkt wusste, dass er eine Tochter hatte, da es zwischen der Mutter des Neugeborenen und dem Mann offenbar lediglich zu einem einmaligen Zusammentreffen im Jahr 2001 gekommen war und seither keinerlei Verbindung mehr zwischen den beiden Personen bestand“, so die Polizei Heilbronn am Dienstag (11. September) in einer Mitteilung. 

Mutter gefunden?

Im Juli diesen Jahres rückt eine 32-jährige Frau in den Fokus der Ermittler. Sie beteuert, dass sie nichts mit dem 16 Jahre zuvor in Oedheim aufgefundenen Kind zu tun habe, erklärt sich aber für einen Speicheltest bereit. Ein Tag vor dem DNA-Test wird der Polizei jedoch gemeldet, dass die Frau in einem Wohnhaus lebensgefährlich verletzt aufgefunden wird. Laut den Beamten habe sie versucht, sich mit einem Messer das Leben zu nehmen. Sie muss notoperiert werden.

DNA-Probe bringt schließlich Klarheit!

Der Frau wird eine DNA-Probe entnommen mit dem Ergebnis: „Die Frau war die Mutter des vor 16 Jahren aufgefunden und getöteten Neugeborenen“, so die Polizei. Die 32-Jährige hat mittlerweile zugegeben, dass sie ihrKind nach der Geburt erstickt und am Fundort abgelegt habe. 

Durch die Staatsanwaltschaft Heilbronn wird am Freitag (7. September) ein Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. Dieser wird noch am gleichen Tag durch den zuständigen Richter beim Amtsgericht Heilbronn erlassen. Die Frau wird in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert.

----------

Hinweis: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare