5 Vierbeiner verletzt

Irrer Pferde-Quäler treibt sein Unwesen: Polizei gibt Besitzern wichtige Tipps!

Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis - Pferdebesitzer sind in großer Sorgen, um ihre geliebten Vierbeiner. Denn ein Tierquäler treibt sein Unwesen. Die Polizei gibt nun Tipps:

  • In Heidelberg und Umgebung werden Pferde von einem unbekannten Tierquäler verletzt.
  • Die Polizei sucht nach dem Pferdeschänder – aber erfolglos.
  • Die Beamten geben Tipps an besorgte Stall- und Pferdebesitzer.

Die Stall- und Pferdebesitzer in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis sind besorgt – und das vollkommen zu Recht. Denn innerhalb weniger Wochen werden fünf Pferde nachts von einem unbekannten Täter verletzt und misshandelt. Die schrecklichen Taten ereignen sich zwischen dem 8. Juni und 28. Juli in Heidelberg, Oftersheim, Dilsberg und Heddesheim. Meistens fallen Stuten dem Pferdeschänder zum Opfer. Sie erleiden Schnittverletzungen an Schulter und Genitalbereich. Ein älteres Pferd muss traurigerweise erlöst werden, wie HEIDELBERG24* berichtet.

Pferde mit Schnitten verletzt - Tierquäler immer noch auf freiem Fuß

Das Polizeipräsidium Mannheim ermittelt in allen Fällen. Bislang fehlt vom Pferdeschänder jede Spur. Die Beamten sehen nicht in allen Fällen einen Zusammenhang, eine Erklärung, wie sich die Tiere verletzen konnten, können sie aber nicht liefern. Um endlich den brutalen Täter zu finden, richten die Polizisten die ErmittlungsgruppeKoppel“ ein. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt ist hierfür zuständig und arbeitet eng mit der Kripo Heidelberg und dem Polizeirevier Ladenburg zusammen.

Durch täterorientierte Ermittlungsarbeit sollen mit Hilfe der Kriminaltechnik die bislang unbekannten Täter identifiziert und überführt werden. Die Tatumstände werden akribisch aufgearbeitet und ein Schwerpunkt der Ermittlungsarbeit liegt im Bereich der umfassenden Suche und Sicherung von materiellen Tatspuren, deren forensische Auswertung objektive Hinweise auf den oder die Täter liefern kann", heißt es am Freitag (14. August) in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Mannheim.

Heidelberg/Mannheim: Pferde von Tierquäler verletzt – Besitzer in großer Sorge

Um den Pferdeschänder zu überführen, suchen die Ermittler auch den Kontakt zu Pferdebesitzern. Diese werden über mögliche Schutzvorkehrungen beraten, um die geliebten Vierbeiner zu schützen – vor allem in der Nacht. Außerdem werden Verhaltenshinweise gegeben zum Umgang mit verdächtigen Wahrnehmungen und dem Feststellen verdächtiger Personen oder Fahrzeuge.

Durch die Vorfälle fühlen sich die Pferde- und Gutshofbesitzer schockiert und in hohem Maße in ihrem Sicherheitsempfinden beeinträchtigt. Verdächtige Wahrnehmungen in Bezug auf unbekleidete Personen, die - teils mit Messern bewaffnet - in den an die Pferdekoppeln angrenzenden Feldgebieten festgestellt wurden, verstärken diese Unsicherheit zunehmend", so die Polizei.

Heidelberg/Mannheim: Polizei gibt Tipps für Pferdebesitzer – so schützt man sein Tier

Die Polizei erstellt außerdem eine Checkliste, die nun an Höfe und Pferdebesitzer verteilt werden. Unter anderem rät die Polizei zum Schutz der Pferde folgendes:

  • Regelmäßige Kontrollgänge
  • Kennzeichen von verdächtigen Fahrzeugen notieren und der Polizei sofort melden
  • Umgehend die 110 anrufen, wenn man das Gefühl hat: „Hier stimmt was nicht“
  • Verdächtige Personen „auf keinen Fall alleine ansprechen“
  • Kommt es zu einem Vorfall: Keine Spuren vernichten – Bilder können oder Spuren bei Regen mit einer Plane abdecken

Pferde gequält und verletzt: Polizei sucht weiter nach Täter – und hofft auf Hinweise

Ein Pferd im Gras.

Damit die Sorgen der Pferdebesitzer ein Ende haben, muss der Tierquäler gefasst werden. Dafür bittet die Polizei weiter die Augen offenzuhalten, wachsam zu sein und verdächtige Beobachtungen sofort den Beamten zu melden. „Auch scheinbar harmlos erscheinende Ereignisse und Feststellungen könnten dazu beitragen, den Fall aufzuklären und einen Tatverdächtigen zu überführen“, so das Polizeipräsidium Mannheim.

Hinweise sollen unter dem Notruf 110 oder dem Polizeirevier Ladenburg unter der Telefonnummer 06203/93050 gemeldet werden. jol *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/picture-alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare