1. Heidelberg24
  2. Region

„Symbol von Pflichtbewusstsein“: Baden-Württemberg in Trauer um Queen Elizabeth II.

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Die Nachricht löst auch im Südwesten Bestürzung aus: Queen Elizabeth II. ist tot. Auch Politiker und Verwandte aus Baden-Württemberg drücken ihre Trauer aus.

Am 8. September verschied eine der bedeutendsten Persönlichkeiten unserer Zeit auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral: Queen Elizabeth II. ist tot. Sie wurde 96 Jahre alt, ihre Herrschaftszeit dauerte über 70 Jahre. Auch wenn die Monarchin keine politische Macht hatte, prägte sie doch viele Menschen. Auch Politiker und Anhänger in Baden-Württemberg trauern um die britische Königin. Wie es nach dem Tod der Queen weitergeht, berichtet Merkur.de.

Trauer um Queen Elizabeth II.: Deutsch-Britische Gesellschaft gedenkt der Monarchin

Die Deutsch-Britische Gesellschaft hat Mitglieder in ganz Deutschland. Sie wurde 1949 gegründet, um die Beziehung zu den Nachbarvölkern wieder herstellen und zur deutsch-englischen Verständigung beizutragen.

Auf ihrer Internetseite stehen die Abschiedsworte: „Die Menschen haben sie wegen ihrer stillen Würde, ihrer spontanen Herzlichkeit und nicht zuletzt ihres feinen Sinns für Humor in ihr Herz geschlossen. Wir werden sie nie vergessen.“ Auch die Abteilung Rhein-Neckar mit Sitz in Heidelberg gedenkt ihrer auf Facebook: „So sad, Rest In Peace, your Majesty!“

Tod der Queen Elizabeth II. – Verwandte aus Baden-Württemberg trauern

In Baden-Württemberg leben Verwandte der royalen Familie, die sich ebenfalls bestürzt zeigen. Für Bernhard Prinz von Baden bleibt die Queen auch nach ihrem Tod ein „immerwährendes Vorbild für uns alle“. Er und seine Familie zeigten sich „tief erschüttert“ über ihren Tod, wie das Haus Baden laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mitteilt. Prinz Philip, der 2021 verstorbene Ehemann der Queen, war der Großonkel von Bernhard Prinz von Baden.

Auch Philipp Fürst zu Hohenlohe Langenburg spricht sein Beileid für König Charles und seine Familie aus. Queen Elisabeth sei der Familie zu Hohenlohe Langenburg „sehr verbunden gewesen“, teilt die Geschäftsführung des Hauses Hohenlohe Langenburg mit. Fürst Philipp ist ein Großneffe von König Charles.

Trauer um Queen Elizabeth II.: Bewegende Worte von Politikern aus BW

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) äußert sich im Namen von ganz Deutschland: „Wir trauern um Queen Elizabeth II. Sie war Vorbild und Inspiration für Millionen, auch hier in Deutschland. Ihr Einsatz für die deutsch-britische Aussöhnung nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges bleibt unvergessen. Sie wird fehlen, nicht zuletzt ihr wundervoller Humor.“

Mutherem Aras (Grüne), Landtagspräsidentin von Baden-Württemberg, betont ebenfalls die große Bedeutung der Queen: „Ihr Tod nach 70 Jahren auf dem britischen Thron ist ein Moment, der zeigt, wie sehr sich die Welt in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat – und wie wichtig deshalb Symbole der Kontinuität sind. Die Würde Elisabeth II. wird fehlen.“

Auch Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) äußert sich in Gedenken an die Queen: „Meine Gedanken sind bei unseren britischen Freund*innen & der Familie der Queen. Kann es nicht anders sagen: Was für eine Frau!“ Für Aufregung in Heidelberg sorgte der Besuch von Kate und William im Jahr 2017.

Queen Elizabeth II. ist im Alter von 96 Jahren gestorben.
Queen Elizabeth II. ist im Alter von 96 Jahren gestorben. © dpa/AP/Alberto Pezzali; PA Wire/Dominic Lipinski; Headline24 Montage

Trauer um Queen Elizabeth II. – „Symbol von Pflichtbewusstsein“

Isabell Huber, Generalsekretärin der CDU in Baden-Württemberg, findet bewegende Worte: „Mit Queen Elizabeth II. ist eine herausragende Persönlichkeit gestorben. Sie war in turbulenten Zeiten ein Symbol von Pflichtbewusstsein, Verlässlichkeit und Stabilität für Großbritannien.“ Auch Prinz Philipp, der verstorbene Gemahl der Queen, beehrte Heidelberg mit einem Besuch.

Ihr Sohn wird als Charles III. der Queen auf den Thron nachfolgen. Damit steht Enkel William als zweiter in der Thronfolge und dessen 9-jähriger Sohn George steht an dritter Stelle. Auch der Tod von Lady Diana sorgte für große Trauer – ihr deutscher Fanclub widmete ihr eine Statue. (resa)

Auch interessant

Kommentare