Falschmeldung im Netz 

Gerüchte um Kindesentführungen und Organhandel in der Pfalz - Polizei klärt auf

+
Gerüchte um Entführungen von Kindern und Organhandel

Ramstein-Miesenbach - Gerüchte über Kindesentführungen und Organhandel verbreiten sich aktuell im Internet. Nun klärt die Polizei auf, was dahinter steckt...

+++ UPDATE 17:30 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, habe der Junge, der erzählt hat, dass er von einer unbekannten Frau geküsst worden sei, den Kuss laut aktueller Ermittlung nur erfunden. Er wurde nicht geküsst und hat die Frau auch nicht küssen müssen. Am Donnerstag (17. Januar) ist er mit dem Fahrrad alleine unterwegs. Die Frau hat ihn wohl nur angesprochen, weil sie fürsorglich gewesen ist. Hinweise auf eine Straftat gibt es nicht.

+++ Erste Meldung 14:14 Uhr

Grausame Gerüchte verbreiten sich zurzeit im Internet: In der Region um Ramstein-Miesenbach (Pfalz) sollen sich Unbekannte in einem schwarzen Audi Kombi auf die ‚Jagd‘ nach Kindern machen - für den Handel mit Organen! 

Doch bisher gibt es keine Hinweise darauf, das diese Geschichte um die schlimme Straftat wahr ist, stellt die Polizei klar. Deshalb sollen die Gerüchte auf keinen Fall weiter verbreitet werden.

In einem Einzelfall allerdings ist aktuell im Zusammenhang mit einem schwarzen Audi ermittelt worden. Bei der Polizei ist ein Hinweis eingegangen, dass am Donnerstag (17. Januar) eine fremde Frau einen sechsjährigen Jungen in Rammstein auf die Wange geküsst hat. 

Einen verdächtigen Anschein macht hier ein schwarzer Audi, doch die Situation stellt sich als ungefährlich heraus: Der Wagen gehört den Eltern, die ihr Kind regelmäßig an der Bushaltestelle abholen.

Polizeibeamten sind im Bereich von Schulen, Kindergärten und Schulwegen präsent. Sie stehen im ständigen Kontakt mit Eltern und Einrichtungen im Bereich Rammstein-Miesenbach.

cet/pol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare