1. Heidelberg24
  2. Region

Rollstuhl-Fahrerin (98) kippt bei Krankentransport um und stirbt – Ermittlung laufen

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Rastatt - Weil der Fahrer (61) eines Krankentransports eine 98-Jährige in ihrem Rollstuhl nicht sicherte, ist die Frau jetzt tot! Die dramatischen Hintergründe des Vorfalls:

Dramatisches Ende eines an sich harmlosen Krankentransports, wie er täglich tausende Male in Deutschland durchgeführt wird, ohne dass etwas dabei passiert. Doch das ist leider in diesem tragischen Fall völlig anders: Eine 98-jährige Frau wird in Rastatt (Baden-Württemberg) von einem gewerblichen Fahrdienst in ihrem Rollstuhl zu einem Arzttermin gefahren. Doch dann passiert nach einem Fehler das Unglück.

Rastatt: Bei Transport zu Arztpraxis – Seniorin stürzt mit Rollstuhl in Fahrzeug

Laut bisherigen Erkenntnissen hat der 61-jährige Fahrer die Seniorin am Donnerstagmorgen (15. Dezember) zunächst versehentlich zu einer falschen Praxis in der Niederwaldstraße in Rastatt gebracht. Anschließend soll der Mann sie zurück in das Fahrzeug gebracht haben und dann mehrere Hundert Meter gefahren sein – ohne die alte Dame in ihrem Rollstuhl vorschriftsgemäß zu sichern.

Fatal: Während dieser Fahrt stürzt die Frau im Fahrzeug und verletzt sich dabei so schwer, dass sie am Dienstag (27. Dezember) an den Folgen ihrer Verletzungen gestorben ist, wie das Polizeipräsidium Offenburg mitteilt.

Pflegeheim
Nach einem Unfall auf dem Weg zum Arzt durch einen Fahrdienst ist eine Rollstuhlfahrerin (98) in Rastatt (BW) gestorben. (Symbolfoto) © Tom Weller/dpa/Bildarchiv

Frau (98) im Rollstuhl stirbt nach Unfall bei Fahrt zum Arzt

Nach dem letztendlichen Unfalltod der 98-Jährigen haben die Beamten des Verkehrsdienstes Baden-Baden jetzt ein Ermittlungsverfahren gegen einen 61-Jährigen eingeleitet. Der Mann wird sich jetzt wohl für seine folgenschwere Fahrlässigkeit verantworten müssen.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Am 17. Dezember hat sich auf der B36 in Rheinstetten bei Karlsruhe ebenfalls ein tödlicher Unfall ereignet, als ein Autofahrer (70) gegen eine Hauswand gekracht ist. Zuvor hatte es einen medizinischen Notfall bei dem Mann gegeben, so dass er die Kontrolle über seinen Pkw verloren hat. (pek/pol)

Auch interessant

Kommentare