1. Heidelberg24
  2. Region

„Weit über 100 Sachen“ – Chihuahua bezahlt Suff-Tour von Frauchen (51) mit dem Leben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Kommentare

Nach Vollbremsung: Fahrerin unverletzt, Auto unbeschädigt, doch Hund erleidet tödliche Verletzungen (Symbolbild).
Nach Vollbremsung: Fahrerin unverletzt, Auto unbeschädigt, doch Hund erleidet tödliche Verletzungen (Symbolbild). © dpa-Karl-Frank Rumpenhorst/freepik.com-Kapinosovalk/Montage HEADLINE24

Rastatt - Eine betrunkene Autofahrerin ist mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf einer Landstraße unterwegs. Ein Bremsmanöver wird ihrem kleinen Hund zum Verhängnis.

Am Samstagnachmittag (12. Februar) rast eine Frau aus Rastatt über die Landstraße 87b in Richtung Wintersdorf (Baden-Württemberg). Laut Polizeiangaben ist die 51-Jährige „mit weit über 100 Sachen“ viel zu schnell unterwegs, als sie plötzlich ins Schleudern kommt. Die Raserin steigt aufs Bremspedal und kann so schlimmeres verhindern. Allerdings ist die Frau nicht alleine im Auto: Ihr ungesicherter Chihuahua wird durch die Vollbremsung gegen die Windschutzscheibe geschleudert.

StadtRastatt
Einwohner47.523 (31. Dez. 2008)
Bundesland:Baden-Württemberg

Rastatt: Chihuahua stirbt nach Promille-Fahrt von Frauchen

Während die Fahrerin unverletzt und das Auto unbeschädigt bleibt, erleidet der Hund durch das Manöver schwere Verletzungen. Eine Polizeistreife bringt den kleinen Vierbeiner noch in eine nahegelegene Tierklinik. Doch für den Hund kommt jede Hilfe zu spät, er erliegt seinen schweren Verletzungen. Ein Alkohol-Test beim Frauchen hat schließlich einen Wert von 1,7 Promille ergeben. Sie muss eine Blutprobe und den Führerschein abgeben. (esk/pol)

Auch interessant

Kommentare