1. Heidelberg24
  2. Region

Reilingen: Schwerer Unfall auf der A6 – Beifahrer (20) stirbt noch vor Ort

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Tödlicher Verkehrsunfall in Reilingen
Tödlicher Verkehrsunfall in Reilingen © Marco Priebe/PR-Video

Reilingen - Eine Fahrt auf der A6 endet für einen 20-Jährigen am Sonntagmorgen tödlich. Auch drei weitere Autoinsassen werden schwer verletzt, die A6 ist mehrere Stunden voll gesperrt.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kommt es am frühen Sonntagmorgen auf der Autobahn 6 in Höhe Reilingen zwischen dem Walldorfer Kreuz und dem Autobahndreieck Hockenheim. Ein 19-jähriger BMW-Fahrer ist mit drei weiteren Autoinsassen gegen 3 Uhr mit hoher Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs.

Tödlicher Unfall auf der A6: BMW überschlägt sich mehrfach

Wegen eines plötzlichen Reifenschadens gerät das Fahrzeug ins Schleudern, kollidiert mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug und kommt von der Fahrbahn ab. Der BMW überschlägt sich mehrfach, kommt schließlich auf dem Grünstreifen neben der Fahrbahn zum Stehen.

Der 19-jährige Fahrer und zwei weitere Mitfahrer im Alter von 19 und 20 Jahren erleiden bei dem Unfall schwere Verletzungen. Sie werden nach einer vor Ort durchgeführten Erstversorgung durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der 20-jährige Beifahrer erleidet so schwere Kopfverletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstirbt.

Die A6 muss für mehrere Stunden voll gesperrt werden.
Die A6 muss für mehrere Stunden voll gesperrt werden. © Marco Priebe/PR-Video

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Tödlicher Unfall bei Reilingen: A6 voll gesperrt

Insgesamt entsteht ein Sachschaden von mindestens 40.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten muss die A6 zwischen dem Walldorfer Kreuz und dem Dreieck Hockenheim in Fahrtrichtung Mannheim zwischen 03:10 Uhr und 08:30 Uhr voll gesperrt werden. Das Autobahnpolizeirevier in Walldorf hat die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall übernommen.

Zu schweren Unfällen kommt es auf der A6 immer wieder. Erst Ende war ein 54-Jähriger bei Bad Rappenau ums Leben gekommen, als er mit seinem Autotransporter an einem Stau-Ende in einen LKW gekracht war. (pol/mko)

Auch interessant

Kommentare