Lkw auf L723 festgefahren

Polizei zieht Brummi-Fahrer Infos aus dem A**** – im wahrsten Sinne des Wortes!

+
Der Polizei wird ein Lkw gemeldet. Bei der Kontrolle stellt sich heraus: Der Fahrer ist betrunken!

Reilingen - Auf einen nicht besonders redseligen Brummi-Fahrer trifft die Polizei am Samstag! Sie müssen ihm buchstäblich alle persönlichen Informationen aus dem Hintern ziehen:

Ein Autofahrer staunt nicht schlecht, als er am Samstag (8. Dezember) gegen 15:20 Uhr einen Mann auf dem Grünstreifen der L723 der vollbepackt mit seinem Hab und Gut von Reilingen in Richtung Hockenheim unterwegs ist. Wenig später erblickt er auch den dazugehörigen Lkw, der ebenfalls auf dem Günstreifen an der Landstraße steht – und ruft die Polizei.

Als die Beamten eintreffen, stellen sie fest, dass der Brummi-Fahrer deutlich nach Alkohol riecht. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von satten 1,86 Promille! Besonders redselig ist der 30-Jährige nicht. Die Informationen über seine Person müssen die Polizisten ihm buchstäblich aus dem Hintern ziehen. Der Mann hat seinen Führerschein zwischen die Po-Backen geklemmt!

Es stellt sich heraus, dass der Laster sich wegen des Starkregens im Grünstreifen festgefahren hat und umzukippen drohte! Die Bergung des Lkw dauert mehrere Stunden. 

Wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinwirkung wird dem Weißrussen eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

---

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise oder Wahrnehmungen zum Sachverhalt gemacht haben, diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Hockenheim unter ☎ 06205 28600 zu melden.

---

Erst am Sonntag (9. Dezember) findet Sonntagabend zum vierten Mal die landesweite präventive Alkoholkontrolle bei LKW-Fahrern statt. Ins Röhrchen geblasen haben 485 Lkw-Fahrer auf den sechs Rastplätzen der Tank- und Rastanlagen Kraichgau-Süd, Hockenheim, Sinsheim und Sandhausen. Leider bestätigt sich bei Schwerpunktrollen immer wieder die polizeiliche Annahme, dass dem Sonntagsverbot unterliegende Lkw-Fahrer auf den Rasthöfen zu tief ins Glas schauen.

jab/pol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare