1. Heidelberg24
  2. Region

Aus 3 mach 1 – Rhein-Neckar-Kreis feiert 50. Geburtstag

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Rhein-Neckar - Am 1. Januar 1973 wird Baden-Württembergs einwohnerstärkster Landkreis aus der Taufe gehoben. Seinen 50. Geburtstag feiert der Rhein-Neckar-Kreis mit einem umfangreichen Programm.

Ende der 1960er und zu Beginn der 1970er will die damalige Große Koalition aus CDU und SPD mit einer Reform leistungsstärkere Verwaltungseinheiten in Baden-Württemberg schaffen. Mit dem zum 1. Januar 1973 in Kraft getretenen Kreisreformgesetz entstehen aus 63 Landkreisen nun 35, die Städte und Gemeinden im Land reduzieren sich seinerzeit durch dieses Gemeindereformgesetz freiwillig – oder zwangsweise – bis zum Jahr 1975 von rund 3.000 auf 1.100. Einer davon: Der Rhein-Neckar-Kreis mit Sitz in Heidelberg, wie wir ihn heute kennen.

50 Jahre Rhein-Neckar-Kreis: Drittgrößter Kreis Deutschlands

Der neue Rhein-Neckar-Kreis bildet sich aus dem gesamten früheren Landkreis Heidelberg (52 Gemeinden), dem gesamten Landkreis Mannheim (27 Gemeinden) und dem größeren Teil des Landkreises Sinsheim (nämlich 27 der damals 52 Gemeinden) sowie der Gemeinde Lindach (Kreis Mosbach, heute ein Ortsteil von Eberbach).

Nach Abschluss der Kommunalreform – Ziegelhausen wird zum 1. Januar 1975 nach Heidelberg eingemeindet – umfasst der Rhein-Neckar-Kreis heute ein Gebiet von 1.062 Quadratkilometern mit 54 Städten und Gemeinden, darunter die sechs Großen Kreisstädte Hockenheim, Leimen, Schwetzingen, Sinsheim, Weinheim und Wiesloch. Von Beginn an ist der Rhein-Neckar-Kreis mit 425.610 Einwohnern der bevölkerungsreichste in Baden-Württemberg, heute steht er bei über 554.352 und ist so gleichzeitig der drittgrößte Deutschlands. Der Rhein-Neckar-Kreis in Zahlen:

Rhein-Neckar-Kreis: Umfangreiches Programm zum 50. Geburtstag

Etwa 130.000 Einwohner mehr als bei seiner Entstehung, allein diese Zahl spräche für die Attraktivität und Leistungsfähigkeit des Rhein-Neckar-Kreises, so sagt es Landrat Stefan Dallinger. Hinzu komme, so Dallinger, dass die Kreisrätinnen und Kreisräte zusammen mit der Kreisverwaltung nicht nur immer am Puls der Zeit geblieben seien, sondern oft genug durch wegweisende Initiativen Entwicklungen vorangetrieben hätten. Tatsächlich ist der Rhein-Neckar-Kreis für viele entscheidende Dinge verantwortlich, initiativ wie organisatorisch, musste zuletzt doch etwa die Corona-Pandemie mit eigens eingerichteten Impfzentren gestemmt werden.

Zum Jubiläum „50 Jahre Rhein-Neckar-Kreis“ hat der Kreis nun ein umfangreiches Programm erarbeitet, darunter eine Ausstellung zur Kreisgeschichte, Tage der offenen Tür im Landratsamt, den Schulen, der Jugendeinrichtung Stift Sunnisheim, bei der AVR oder der GRN gGmbH sowie Kulturveranstaltungen. Näheres dazu findet sich im Internet unter www.rhein-neckar-kreis.de/50jahre. (mko/PM)

Auch interessant

Kommentare