1. Heidelberg24
  2. Region

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz bei 16 – Kaum Neuinfektionen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Rhein-Neckar-Kreis - Die aktuellen Fallzahlen, Inzidenzen, Entwicklungen und News rund um die Corona-Pandemie in der Region findest Du hier in unserem News-Ticker:

Update vom 18. Juni: Das Infektionsgeschehen im Rhein-Neckar-Kreis bleibt weiter überschaubar – dem Robert-Koch-Institut wurden binnen eines Tages lediglich 6 weitere Fälle gemeldet. Somit steigt die Gesamtzahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Rhein-Neckar-Kreis auf 22.527. Die Zahl der Personen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, bleibt unverändert bei 420.

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt nach minimalem Anstieg am Vortag nun wieder um 1,5 Punkte, liegt derzeit nur noch bei 16,2.

Die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Update vom 15. Juni, 6:59 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis sinkt leicht um 0,6 auf aktuell 19,1, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen meldet. Die Zahl der Toten, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, bleibt glücklicherweise unverändert. Somit sind seit Beginn der Pandemie vor rund 16 Monaten 420 Menschen an dem tückischen Virus verstorben.

Die Neuinfektionen nehmen um lediglich sieben auf jetzt 22.488 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 105. Die Neuinfektionen verteilen sich auf die Gemeinden Sinsheim, Weinheim (je 2), Brühl, Eppelheim, Hockenheim und Wiesloch (je 1). Somit hat sich in 48 der 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis niemand neu mit Covid-19 angesteckt.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz sinkt auf unter 20

Update vom 14. Juni, 7:01 Uhr: Immer weniger gefahrverheißendes Rot auf der Karte des Rhein-Neckar-Kreises. Wie sich die Zahl der Neuinfektionen in den 54 Gemeinden verteilt und wie viele aktiven Fälle die einzelnen Gemeinden haben, kannst Du unserer Grafik entnehmen:

Die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Update vom 13. Juni, 11:18 Uhr: Die Corona-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis ist laut aktuellen Zahlen vom Robert-Koch-Institut am Sonntagmorgen erneut angestiegen und liegt nun bei 22,1. Das RKI meldet 20 Neu-Infektionen im Landkreis – die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie liegt nun bei insgesamt 22.473. Todesfälle wurden am Sonntag keine gemeldet. Wie sich die Zahl der Neuinfektionen in den 54 Gemeinden verteilt und wie viele aktiven Fälle die einzelnen Gemeinden haben, kannst Du in unserer Grafik sehen:

Die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Die aktuelen Zahlen und Entwicklungen im Südwesten findest Du in unserem aktuellen Corona-Ticker für Baden-Württemberg.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Hier gibt es ab Montag den digitalen Impfnachweis

Update vom 11. Juni, 12:21 Uhr: Ab Montag (14. Juni) werden im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) Heidelberg sowie in den Kreisimpfzentren (KIZ) Weinheim und Sinsheim für Impflinge digitale Impfnachweise ausgegeben. Diese können dann durch einen QR-Code der entsprechenden kostenlosen Smartphone-Apps (CovPass oder Corona-Warn-App) ausgelesen werden, sodass der gelbe Impfpass nicht mehr mitgeführt werden muss. Das digitale Zertifikat ist ein kostenloses zusätzliches Angebot zum gelben Impfausweis, der als Dokument weiterhin seine Gültigkeit behält.

App Apotheke digitaler Corona-Impfnachweis CovPass Corona Warn Ap
Das digitale Impfzertifikat kann man sich bei vollständiger Corona-Impfung vom Montag (14. Juni) an in vielen Apotheken abholen. © Soeren Stache

Bürger*innen, die bereits beide Impfungen in den Impfzentren erhalten haben, bekommen den digitalen Impfnachweis in den nächsten Wochen automatisch per Post zugeschickt. Dies hat das Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg am Donnerstag (10. Juni) mitgeteilt. „Unsere Impfzentren können diese digitalen Zertifikate nachträglich leider nicht ausstellen. Angesichts der durch unsere drei Impfzentren bereits über 350.000 erfolgten Impfungen wäre das ein deutlicher zusätzlicher und nicht vertretbarer Mehraufwand für unser Personal, der nicht zu unseren Aufgaben als Betreiber dreier Impfzentren gehört. Unsere Aufgabe ist weiterhin der reibungslose Ablauf der Impfungen selbst“, erklärt Doreen Kuss, Gesundheitsdezernentin des für die Impfzentren zuständigen Rhein-Neckar-Kreises.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Digitaler Impfpass auch in Apotheken und Arztpraxen

Heißt: Bereits vollständig geimpfte Personen, die die Ausstellung eines digitalen Impfnachweises wünschen, sollen nicht in die Impfzentren gehen, sondern die postalische Zusendung abzuwarten oder andere Möglichkeiten zum Erhalt des digitalen Impfnachweises nutzen.

Laut Sozialministerium stellen ebenfalls ab dem 14. Juni erste Apotheken bundesweit nachträglich digitale Impfzertifikate aus. Teilnehmende Apotheken kann man nach Informationen des Bundes in den kommenden Tagen online unter www.mein-apothekenmanager.de finden. Voraussetzung ist die Vorlage des vollständigen Impfnachweises mit dem gelben Impfausweis oder eine gleichwertige Impfbescheinigung in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweis.

Auch Arztpraxen werden die digitalen Impfzertifikate ausstellen können, sowohl für die Menschen, die durch den Arzt/die Ärztin geimpft wurden, als auch für andere. Die dafür notwendige Softwarelösung steht laut Auskunft des Sozialministeriums derzeit allerdings noch nicht zur Verfügung. Erst ab Mitte Juli sollen auch die Arztpraxen technisch in der Lage sein, das Impfzertifikat auszustellen. Bis dahin sind die Praxen mit Impfungen vollständig ausgelastet.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz steigt wieder – Lockerungen in Gefahr?

Update vom 11. Juni, 6:51 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen meldet, steigt die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis den zweiten Tag hintereinander um 0,2 auf aktuell 19,7. Da der Wert zwar weiter ansteigt, jedoch noch weit von den Schwellenwerten 35 bzw. 50 entfernt ist, ist eine neuerliche Verschärfung der Maßnahmen noch in weiter Ferne. Eine Rücknahme der Lockerungen ist somit in absehbarer Zeit nicht zu befürchten.

Leider ist ein weiteres Opfer zu beklagen, das an oder mit Covid-19 gestorben ist. Somit steigt die Gesamtzahl der Todesfälle auf 420 seit Beginn der Pandemie vor rund 16 Monaten. Während die Neuinfektionen um 14 auf jetzt 22.437 seit Frühjahr 2020 zunehmen, klettert die 7-Tage-Fallzahl auf 108. Die meisten Neuinfektionen verzeichnen Sinsheim (3), Altlußheim und Walldorf (je 2), die restlichen Einzelfälle verteilen sich auf sieben weitere Gemeinden. Das heißt im Umkehrschluss, dass 44 der 54 Gemeinden komplett von Neuinfektionen verschont geblieben sind. Bemerkenswerter Vergleich: Der gegenüber den einzelnen Kommunen um ein Vielfaches größere Nachbar Heidelberg hat eine einzige Neuinfektion zu registrieren – bei einem Inzidenzwert von 10,5.

Immer weniger gefahrverheißendes Rot auf der Karte des Rhein-Neckar-Kreises. Wie sich die Zahl der Neuinfektionen in den 54 Gemeinden verteilt und wie viele aktiven Fälle die einzelnen Gemeinden haben, kannst Du in unserer Grafik sehen:

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz steigt wieder – keine Todesfälle

Update vom 10. Juni, 6:45 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen berichtet, ist die Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis leicht auf 19,5 gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen steigt um 19 auf insgesamt 22.424 seit Ausbruch des Coronavirus, die 7-Tage-Fallzahl beträgt 107. Erfreulicherweise ist kein weiteres Todesopfer zu beklagen – es bleibt bei 419 Toten, die seit Pandemie-Beginn an oder mit Covid-19 gestorben sind. Die meisten Neuinfektionen verzeichnen Hemsbach (3), Neckargemünd, Rauenberg, Sandhausen, Weinheim und Wiesloch (2). Die übrigen verteilen sich mit höchstens einem neuen Fall auf die anderen der 54 Gemeinden.

Wie sich die weiteren Neuinfektionen unter den 54 Gemeinden verteilen, kannst Du unserer Grafik entnehmen – ebenso wie die Zahl der aktiven Fälle.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz-Jo-Jo geht weiter – Wert jetzt wieder unter 20

Update vom 9. Juni, 6:51 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis sinkt leicht um 1,3 auf aktuell 19,3, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwochfrüh meldet. Die Zahl der Toten, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, bleibt glücklicherweise unverändert. Somit sind seit Beginn der Pandemie vor rund 16 Monaten 419 Menschen an dem tückischen Virus verstorben. Die Neuinfektionen nehmen um 23 auf jetzt 22.405 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 106. Die Neuinfektionen verteilen sich auf die Gemeinden Sinsheim und Weinheim (je 4) Leimen, Waibstadt (je 3) bzw. mit jeweils maximal einer Neuinfektion auf den Rest der 54 Gemeinden im Kreis.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz steigt weiter – DIESE Gemeinden machen Sorge

Update vom 8. Juni, 6:50 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen berichtet, steigt die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis erneut leicht – um 0,7 auf einen Wert von jetzt 20,6. Die Zahl der Todesfälle bleibt glücklicherweise unverändert, so dass insgesamt 419 Menschen seit Beginn der Pandemie vor rund 15 Monaten an oder mit Covid-19 gestorben sind. Die Neuinfektionen nehmen um 19 auf insgesamt 22.382 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 113. Die meisten Neuinfektionen verzeichnen Sinsheim (4), Weinheim (3), Plankstadt (3) und Leimen (2), die restlichen Einzelfälle verteilen sich auf sieben weitere Gemeinden. Das heißt im Umkehrschluss, dass 43 der 54 Gemeinden komplett von Neuinfektionen verschont geblieben sind. Interessanter Vergleich: Der gegenüber den einzelnen Kommunen um ein Vielfaches größere Nachbar Heidelberg hat keine einzige Neuinfektion zu registrieren und einen Inzidenzwert von 8,7.

Wie sich die weiteren Neuinfektionen mit jeweils einem Fall unter den 54 Gemeinden verteilen, kannst Du unserer Grafik entnehmen – ebenso wie die Zahl der aktiven Fälle.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz leicht gestiegen – der aktuelle Stand

Update vom 6. Juni, 10:42 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen berichtet, sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis leicht um 0,9 auf aktuell 18,8. Die Neuinfektionen nehmen um 10 auf jetzt 22.357 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 103. Es wird glücklicherweise kein weiterer Todesfall gemeldet.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Update vom 5. Juni, 10:51 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstagmorgen berichtet, sinkt die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis leicht um 1,1 auf aktuell 19,7. Die Neuinfektionen nehmen um 11 auf jetzt 22.347 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 108. Es wird glücklicherweise kein weiterer Todesfall gemeldet.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Freude über sinkende Inzidenz – doch das sind neue Hotspots

Update vom 4. Juni, 6:52 Uhr: Die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis sinkt um 3,5 auf aktuell 20,8, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitagfrüh meldet. Die Zahl der Todesfälle steigt um ein Opfer, das an oder mit Covid-19 gestorben ist. Somit sind seit Beginn der Pandemie vor rund 15 Monaten 419 Menschen an dem Virus verstorben. Die Neuinfektionen nehmen um lediglich 14 auf jetzt 22.339 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 114. Die meisten Neuinfektionen in den 54 Gemeinden verzeichnen Weinheim (5), Wiesloch (4), Waibstadt (3), Walldorf und Eppelheim (je 2). Die restlichen Kommunen haben eine oder sogar keine Neuinfektionen. Auffällig: Diese fünf genannten Gemeinden haben genauso viele bzw. doppelt und mehr als doppelt so viele Neuinfektionen, wie die um ein vielfaches größere Stadt Heidelberg mit nur zwei Fällen, wie HEIDELBERG24 berichtet.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz-Jo-Jo geht weiter – Wert sinkt wieder

Update vom 3. Juni, 6:52 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen berichtet, sinkt die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis leicht um 1,2 auf aktuell 24,3. Leider ist ein weiterer Todesfall zu beklagen, so dass insgesamt 418 Menschen seit Beginn der Pandemie vor rund 15 Monaten an oder mit Covid-19 gestorben sind. Die Neuinfektionen nehmen um 25 auf jetzt 22.325 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 133. Diese meisten Neuinfektionen haben Weinheim (5), Wiesloch (4), Waibstadt (3), Eppelheim und Walldorf (je 2). Wie sich die weiteren Neuinfektionen mit jeweils einem Fall unter den 54 Gemeinden verteilen, kannst Du unserer Grafik entnehmen – ebenso wie die Zahl der aktiven Fälle.

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz steigt wieder – Zahl der Todesfälle schockiert

Update vom 2. Juni, 6:48 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwochmorgen meldet, steigt die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis leicht um 1,6 auf aktuell 25,5. Dies bedeutet dennoch Platz vier der Stadt- und Landkreise mit den niedrigsten Inzidenzwerten in ganz Baden-Württemberg – lediglich die Stadt Freiburg (23,8), der Landkreis Emmendingen (18,0) und die Stadt Heidelberg (13,6) sind besser. Die Neuinfektionen nehmen um 27 auf jetzt insgesamt 22.300 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 140. Die meisten Neuinfektionen der 54 Gemeinden im Kreis haben Hockenheim (5), Reichartshausen (4), Leimen und Sinsheim (3) sowie Malsch und Weinheim (je 2). Bemerkenswert: Die Zahl der Todesfälle steigt deutlich um neun Opfer, so dass seit Beginn der Pandemie vor rund 15 Monaten insgesamt 417 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben sind! Bemerkenswert deshalb, da an ‚normalen‘ Pandemie-Tagen zwischen null und zwei Tote zu beklagen sind. Bei den Toten handelt es sich um zwei Frauen zwischen 70 und 80 Jahre, drei Frauen zwischen 80 und 90 Jahre, zwei Männer zwischen 70 und 80 Jahre sowie je einen Mann zwischen 80 und 90 Jahre sowie über 90 Jahre.

Auf Nachfrage von HEIDELBERG24 beim zuständigen Landratsamt führt ein Sprecher aus, es handele „sich dabei ausnahmslos um Nachmeldungen aus dem Januar“. Diese erklären sich dadurch, dass „dem Gesundheitsamt die mit bzw. an COVID-19 verstorbenen Personen erst jetzt bekannt bzw. durch die Einrichtungen gemeldet wurden“.

Immer weniger gefahrverheißendes Rot auf der Karte des Rhein-Neckar-Kreises. Wie sich die Zahl der Neuinfektionen in den 54 Gemeinden verteilt und wie viele aktiven Fälle die einzelnen Gemeinden haben, kannst Du in unserer Grafik sehen:

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Kaum noch Neuinfektionen – Inzidenz bald schon unter 20?

Update vom 1. Juni, 6:51 Uhr: Die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis sinkt leicht um 1,8 auf aktuell 23,9, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen berichtet. Die Zahl der Todesfälle steigt um ein Opfer, das an oder mit Covid-19 gestorben ist. Somit sind seit Beginn der Pandemie vor rund 15 Monaten 408 Menschen an dem Virus verstorben. Die Neuinfektionen nehmen um lediglich acht auf jetzt 22.274 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 131. Diese acht Neuinfektionen verteilen sich gleichmäßig auf die Gemeinden Hockenheim und Weinheim (je 2), Brühl, Laudenbach, Leimen, Sinsheim und Walldorf mit jeweils einer Neuinfektion. Das heißt im Umkehrschluss, dass 47 der 54 Gemeinden komplett von Neuinfektionen verschont geblieben sind.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Schlossgarten Schwetzingen ab heute geöffnet

Update vom 31. Mai, 11:31 Uhr: Die stabil niedrigen Inzidenzwerte unter 50 im Rhein-Neckar-Kreis machen es möglich: Ab Dienstag (1. Juni) öffnet der Schlossgarten Schwetzingen seine Tore für alle Gäste – ein Test, Impf- oder Genesenennachweis sind nicht mehr nötig. Es ist lediglich die Erfassung der Kontaktdaten erforderlich: digital über den Link auf der Webseite www.schloss-schwetzingen.de. Die Buchung eines Zeitfensters entfällt ebenfalls. Eine Registrierung vor Ort ist in Ausnahmefällen möglich, sofern kein digitaler Zugang vorhanden ist. Letzter Einlass in den Schlossgarten ist um 19:30 Uhr.

Luftaufnahme vom Schwetzinger Schlossgarten.
Luftaufnahme vom Schwetzinger Schlossgarten. © picture alliance / dpa

Es gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske (medizinische Maske oder FFP2-Maske) an allen Ein- und Ausgängen, an Engstellen und im Bereich der Toiletten. Das Schloss selbst ist zurzeit noch geschlossen. Öffnungszeiten Schlossgarten Schwetzingen: Täglich 8 bis 21 Uhr, letzter Einlass 19:30 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene 7 Euro, Ermäßigte 3,50 Euro, Familien 17,50 Euro.

Gebietskörperschaft\tRhein-Neckar-Kreis
RegierungsbezirkKarlsruhe
Fläche1.061,7 km²
Einwohnerzahl548.355 (Stand: 31. Dezember 2019)
LandratStefan Dallinger (CDU)

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz unter 30! Neuinfektionen nur in diesen sechs Gemeinden

Erstmeldung vom 31. Mai, 6:47 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagfrüh berichtet, sinkt die 7-Tages-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis leicht weiter um 2,2 auf aktuell 25,7. Die Zahl der Todesfälle bleibt glücklicherweise unverändert, so dass insgesamt 407 Menschen seit Beginn der Pandemie vor rund 15 Monaten an oder mit Covid-19 gestorben sind. Die Neuinfektionen nehmen um lediglich sechs auf jetzt 22.266 seit Frühjahr 2020 zu, die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 141. Diese sechs Neuinfektionen verteilen sich gleichmäßig auf die Gemeinden Heddesheim, Hemsbach, Meckesheim, Neulußheim, Sandhausen und Sinsheim mit jeweils einer Neuinfektion. Das heißt im Umkehrschluss, dass 48 der 54 Gemeinden komplett von Neuinfektionen verschont geblieben sind.

Immer weniger gefahrverheißendes Rot auf der Karte des Rhein-Neckar-Kreises. Wie sich die Zahl der Neuinfektionen in den 54 Gemeinden verteilt und wie viele aktiven Fälle die einzelnen Gemeinden haben, kannst Du in unserer Grafik sehen:

Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle.
Die Grafik zeigt die Neuinfektionen in den 54 Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Zahl der aktiven Fälle. © HEIDELBERG24/Thomas Horst

(pek)

Auch interessant

Kommentare