+
In der vergangenen Woche bekamen Sympathisanten der rechten Szene Besuch von der Polizei. (Symbolfoto)

39 Personen „besucht“

Polizei: Hausbesuche bei rechts

  • schließen

Rhein-Neckar-Kreis - Die Polizei hat die rechte Szene in der Region im Auge. Das merkten auch 39 Personen, die diese Woche Hausbesuch hatten.

39 Mal hat es im Rhein-Neckar-Kreis an der Tür geklingelt. 39 Mal standen Polizeibeamte auf der Matte. Klares Signal: Wir passen auf! Besucht wurden vorwiegend jungen Männer, die auf unterschiedliche Weise mit dem rechten Milieu in Verbindung stehen, so die Polizei.

Die (ungebetenen) Besucher waren allesamt Beamte der Beratungs- und Interventionsgruppe gegen Rechtsextremismus (BIG Rex) zusammen mit Kollegen der Staatsschutzdienststelle der Polizei Mannheim. Die Besuchten: Meist Männer im Alter zwischen 19 und 50 Jahren, lediglich „eine geringe Anzahl von Frauen“ war unter den Besuchten. Genaue Angaben konnte der Polizeisprecher nicht machen.

Die Personen gelangten in das Blickfeld der Polizei, weil sie mit der rechten Szene sympathisieren, in ihr verkehren, in der Vergangenheit rechtsgerichtete Veranstaltungen besucht hatten oder wegen entsprechender Straftaten bereits aufgefallen waren.

Unter die begangenen Straftaten fallen unter anderen Sachbeschädigungen, das Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole oder Volksverhetzung.

Hilfestellung bei Ausstieg

Ziel der Aktion: Die vorwiegend orientierungslosen jungen Menschen in persönlichen Gesprächen aufklären und aktive Hilfestellung für einen Ausstieg anbieten. Außerdem nutzten die Beamten die Gelegenheit, auch die Familien und den unmittelbare Freundeskreis zu sensibilisieren.

Zwei Drittel der angesprochenen Personen zeigte sich gesprächsbereit. Etwas weniger als ein Drittel, so die Polizei, vertrete aber entweder eine rechte Gesinnung oder räumte ein, in entsprechenden ideologischen Szenekreisen zu verkehren. Die Gesprächsbereitschaft in diesem Drittel scheint gering bis gar nicht vorhanden.

Hohe Aussteigerquote

Seit 2001 versucht das Innenministerium Baden-Württemberg mit dem Programm „Ausstiegshilfen Rechtsextremismus“ Sympathisanten der rechten Szene zum Ausstieg zu bewegen und gegebenenfalls zu unterstützen. 

Seit Beginn des Programms wurden von der Landespolizei und dem Landeskriminalamt weit über 2.000 Personen der rechten Szene angesprochen. Zwischenzeitlich sind mit Hilfe der Polizei des Landes knapp 500 Personen aus der "rechten Szene" ausgestiegen, davon etwa 200 mit Unterstützung der BIG Rex des LKA.

pol/rmx

Quelle: Mannheim24

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Großeinsatz in Kirchstraße

Großeinsatz in Kirchstraße

Kommentare