1. Heidelberg24
  2. Region

Ukraine-Hilfe: Landratsamt bittet keine Spenden an Flüchtlingsunterkünften abzugeben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Kommentare

Rhein-Neckar-Kreis - Viele Menschen wollen Geflüchteten aus der Ukraine helfen und sammeln Spenden. Einfach vor Unterkünften sollen die Spenden aber nicht abgelegt werden:

Millionen Menschen sind bereits vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet. Immer mehr Flüchtlinge kommen in Deutschland an. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist groß. Auch im Rhein-Neckar-Kreis wollen Menschen mit Sachspenden helfen. Diese soll man aber nicht einfach vor Unterkünfte ablegen, bittet das Landratsamt.

KreisRhein-Neckar-Kreis (Baden-Württemberg)
Einwohnerzahl548.233 (31. Dez. 2020)
Fläche1.061,54 km²
LandratStefan Dallinger (CDU)

Rhein-Neckar-Kreis: Keine Spenden vor Flüchtlingsunterkünften ablegen

In Schwetzingen, Weinheim und Sinsheim hat der Rhein-Neckar-Kreis Unterkünfte zur vorläufigen Unterbringung von Ukraine-Flüchtlingen eingerichtet. „Aus gegebenem Anlass“ sollen Menschen ihre Sachspenden aber nicht direkt bei den Unterkünften vorbeibringen, bittet das Landratsamt. Der Kreis könne dort keine Spenden annehmen.

„Die Hilfsbereitschaft im Kreis ist enorm und das begrüßen wir ausdrücklich. Allerdings können wir – wie in den vergangenen Tagen leider vermehrt vorgekommen – an unseren Gemeinschafts- oder Notunterkünften ohne Absprache keine Sach- oder Lebensmittelspenden unmittelbar vor Ort entgegennehmen“, sagt Doreen Kuss, Ordnungsdezernentin des Rhein-Neckar-Kreises, Doreen Kuss.

Die Kreissporthalle in Schwetzingen wird zur vorläufigen Unterbringung von Ukraine-Flüchtlingen genutzt.
Die Kreissporthalle in Schwetzingen wird zur vorläufigen Unterbringung von Ukraine-Flüchtlingen genutzt. © Florian Römer/HEIDELBERG24

Spenden für Ukraine-Flüchtlinge an Hilfsorganisationen

Manche legen die Sach- oder Lebensmittelspenden auch einfach vor den Unterkünften ab. Um die Spenden zu sichten und zu sortieren, fehlen den Mitarbeitern in den Unterkünften und im Landratsamt allerdings die zeitlichen und personellen Kapazitäten, heißt es vom Kreis.

„Wir bitten daher alle Personen, die etwas für geflüchtete Menschen spenden möchten, dies in Absprache mit den bekannten Hilfsorganisationen zu tun“, so Kuss. Sollten in einer Unterkunft des Kreises kurzfristig Sachspenden gebraucht werden, nehmen die Verantwortlichen Kontakt zu einer dieser Hilfsorganisationen auf. (pm/rmx)

Auch interessant

Kommentare