Zollfahnder im Einsatz

Wohnungsdurchsuchung: Mann (57) bunkert Waffen-Arsenal!

+
Die Zollfahnder beschlagnahmen in der Wohnung eines 57-Jährigen zahlreiche Waffen und Munition. 

Rhein-Neckar-Kreis - Ein ganzes Waffenarsenal finden Zollfahnder bei einer Wohnungsdurchsuchung im Mai. Was der Waffen-Narr alles bunkert: 

21 unterschiedliche Schusswaffen – vom Gewehr bis zur Faustfeuerwaffe – und über 2.500 Schuss Munition beschlagnahmen die Zollfahnder bei der Durchsuchung. Außerdem stellen die Beamten weitere verbotene Waffen, Waffenteile sowie unterschiedliche Gegenstände mit nationalsozialistischem Hintergrund sicher.

Aufmerksam wird der Zoll wegen einer Postsendung aus Singapur, die an den Tatverdächtigen adressiert war. In diesem Päckchen befinden sich zwei Laserprojektoren, die in Deutschland verboten sind. 

Bei dem Waffen-Narr handelt es sich um einen 57-Jährigen, der bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten ist. 

Die Waffen und Munition, die der Mann zusätzlich noch legal besitzt, werden dem zuständigen Ordnungsamt übergeben. Es wird nun geprüft, ob der 57-Jährige weiterhin Waffen führen darf. Auch die Ermittlungen des Zollfahndungsamts dauern an.

pm/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England benennt U-Bahn-Station nach Southgate um

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England benennt U-Bahn-Station nach Southgate um

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert - Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.