Badeverbot in Mannheim

Bootsmann legt sich schlafen – dabei fließen 5.000 Liter Diesel in den Rhein!

+
Der Rhein wird auf einer Länge von rund 30 Kilometern zwischen Karlsruhe und Mannheim/Ludwigshafen verunreinigt. (Symbolfoto)

Mannheim/Ludwigshafen/Karlsruhe - Ein 22-jähriger Bootsmann legt sich in die Koje – was er nicht weiß: Während er schläft, fließen mehrere Tausend Liter Diesel aus seinem Tank in den Rhein.

Dieses Nickerchen bleibt nicht ohne Folgen...

Ein niederländischer Bootsmann hat am Sonntagmorgen (29. Juli) bei Eggenstein-Leopoldshafen in Baden-Württemberg an der Grenze zu Rheinland-Pfalz Dieselkraftstoff aus dem Schiffs- in einen Heiztank gefüllt. 

Dumm nur, dass er danach vergisst, die Zuleitung richtig zu schließen. Ahnungslos legt er sich daraufhin schlafen.

Später setzt sich die Kraftstoffpumpe automatisch wieder in Betrieb. Da der Heizungstank aber voll wist, fließt der Kraftstoff aufs Deck – und danach in den Rhein!

Der Fluss wird auf einer Länge von rund 30 Kilometern zwischen Karlsruhe und Mannheim/Ludwigshafen verunreinigt. Rund 5.000 Liter Diesel fließen dabei in den Rhein. 

Die Stadt Mannheim verhängt daraufhin vorsorglich ein Badeverbot im Fluss. Nach ersten Erkenntnissen gibt es aber keine akute Gefahr für die Umwelt. 

Umweltbehörden und die Wasserschutzpolizei beobachtet die Lage aber weiter. Die Wasserschutzpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen aufgenommen.

pol/dpa/rob

Quelle: Mannheim24

Kommentare